goneo clickStart: Neue Versionen von WordPress, Joomla, Piwik und ownCloud

In der letzten Aprilwoche haben wir einige Anwendungen aus der clickStart-Sammlung erneuert. Es gibt nun neue Versionen von WordPress, Joomla, Piwik und ownCloud. Hier beschreiben wir die wichtigsten Neuerungen.

goneo clickStart ist eine Funktion, die in nahezu jedem goneo Webhosting-Paket verfügbar ist (Ausnahme sind Tarife ohne PHP /MySQL-Unterstützung). Mit clickStart ist es möglich, sehr schnell und sehr einfach 20 ausgesuchte Web-Anwendungen innerhalb weniger Minuten aufzusetzen.  Diese Anwendungen gehören zu den meistverwendeten und am besten getesteten Open-Source-Appliaktionen im gesamten Web.

Joomla 3.5.1

Die neue Version von Joomla ist laut Releasenotes ein erster Bugfix des Releases 3.5, die einige Tage zuvor erschien. Mit 3.5 bekam Joomla die Unterstützung für PHP 7. Wer also Joomla nun mit der aktuellsten PHP Version einsetzen möchte, kann dies nun tun. Bei goneo genügt ein Umschalten der PHP Version im goneo-Kundencenter unter dem Abschnitt „Webserver“. PHP 7 kann Performancevorteile bringen. In wie weit diese in der Praxis mit Joomla erlebt werden können, hängt aber von vielen weiteren Faktoren ab.

Außerdem liefert Joomla nun auf Wunsch Update-Hinweise per E-Mail, um der anhaltenden „Einbruchsserie“ entgegenzuwirken. Joomla ist aufgrund seiner großen Verbreitung leider ein beliebtes Hackerziel, um Webserver unter fremde Kontrolle zu bringen, was heute ein großes Problem darstellt (Seiten werden für Phishingattacken oder andere Angriffsformen  eingesetzt).  Eine weitere Verbesserung in Sachen Sicherheit ist die bereits in der Grundinstallation angelegte Zweifaktorauthentifizierung, was man so von einem Open-Source-CMS noch nicht kennt.

Die Usability ist dahingehend verbessert worden als dass sich nun einige Editor-Schaltflächen in der Symbolleiste befinden, womit sich einige Scrolling-Aktivitäten erübrigen.

Da Joomla ja sehr in Kategorien „denkt“, wurde die Sichtbarkeit auf Artikel und zugeordnete Kategorien mit einem Report erhöht.

Auf der Seite https://www.joomla.org/3/de/ findet sich ein nettes Video, das mittels einer Animation die neuen Features vorstellt.

Bestehende Installationen sollten sich mit der eingebauten Updatefunktion realisieren lassen. Tipp: Vorher bitte dennoch ein Backup herstellen (was auch für alle anderen hier vorgestellten Neuerungen gilt).

Piwik 2.16.1

Piwik 2.16.1 ist zwar ein kleineres Servicerelease im Rahmen des Long Term Supports für Piwik 2, wie die Macher selbst schreiben, dennoch aufgrund von Sicherheitsaspekten sehr relevant (Piwik-Einstufung: „critical“).

Es gibt aber auch einige Detailverbesserungen in den Funktionen. So kann Piwik nun mehr Referrer-Spammer identifizieren (und davon erscheinen  täglich mehr) und deren Traffic herausfiltern. Auch die Performance soll sich etwas verbessert haben. Einige Bugfixes machen Piwik zudem auch sicherer: Es wurden mehrere Lücken geschlossen.

WordPress 4.5.1

Wie auch im Falle von Joomla ist bei WordPress die neue Hauptversion 4.5 noch nicht alt, da erscheint nun schon ein weiteres Release 4.5.1. WordPress benennt die Hauptversionen ja immer nach einem Jazzmusiker. Im Falle von  4.5 ist dies Coleman Hawkins.

Der Release Candidate war lange Zeit im offenen Beta-Test, dennoch finden sich einige Lücken wohl immer erst, wenn die Version tatsächlich ausgerollt wird. So auch diesmal.

Die augenfälligste Veränderung beim neuen WordPress ist, einfach weil man sie sehr oft nutzt,  die Handhabung der internen und externen Verlinkungen in einem Beitrag. Bisher öffnete sich ein recht großes Popupfenster, nun hat WordPress dies auf ein einzeiliges Textfeld reduziert. Das hat schon hier und da zu vielen (teilweise recht bösen) Kommentaren geführt. Es ist sicher auch eine Gewöhnungsfrage.

Im Umgang mit der Template-Personalisierung hat sich einiges getan: So kann ein eigenes Logo hochgeladen werden (das Template muss das Feature unterstützen; Twenty Sixteen kann  das schon). In der Sektion „Kommentare“ soll die Moderation dadurch einfacher werden, dass formatierte Texte auch formatiert angezeigt werden.

Mehr Informationen zu WordPress 4,.5 hält die Seite https://codex.wordpress.org/Version_4.5 bereit. Am 26.April 2016 erschien ein Service-Update mit der Version 4.5.1, die allerdings mit der eingebauten Updateroutine automatisch installiert werden sollte. Damit werden, so die Angaben von WordPress.com, zwölf Bugs in 4.5 beseitigt.

Ein Update älterer Versionen muss „per Hand“ auf dem Dashboard angestoßen werden. Nutzer älterer Versionen sollten dort ganz oben einen Hinweis finden.

ownCloud 9.0.1

Ein wichtiges Update ist auch für die Onlinespeicheranwendung ownCloud erschienen. Über ein Update einer bestehenden Installation haben wir bereits berichtet. clickStart installiert nun die Version 9.0.1.

Die Version 9.0.1 bringt viele Detailverbesserungen in den Bereichen Sharing und „Federation“ (damit ist Server-zu-Server-Sharing gemeint), CalDAV/CardDAV/Kalender/Kontakte sowie externer Speicherung.

Mit der Version 9 wurden Kommentare zu Dateien sowie Tags zu Dateien möglich und der Updater verbessert. Als Standalone Version soll er zuverlässiger arbeiten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.