Wir kümmern uns um Ihre Domains

Zur Zeit erreichen uns auffällig viele Nachfragen von Kunden, die eine sogenannte CNO-Domain benutzen. CNO steht für Domainnamen mit der Endung .com, .net,  .org oder anderen internationalen Domainendungen, die nicht einem Land zugeordnet sind.

CNO-Domain- Kunden erhalten vereinzelt eine E-Mail von einer Firma mit phantasievollem Namen, die den Anschein einer seriös agierenden Institution erzeugen will und eine mehr oder weniger hohe Gebühr zur Verlängerung der Domain verlangt.

Unser dringender Ratschlag: Behandeln Sie diese Mail mit dem gebotenen Misstrauen. Es handelt sich dabei um den Versuch, Ihnen viel Geld aus der Tasche zu ziehen, für eine Leistung, die Sie bei goneo ohnehin bekommen. Es ist nicht nötig, auf diese E-Mail zu reagieren, auch wenn mit diesen Mails versucht wird, bei Ihnen Angst vor Verlust der Domain zu erzeugen. Behandeln Sie die Mail als das was sie ist – Spam.

Wenn Sie die Domain bei goneo registriert haben, kümmern wir uns um alle Formalitäten. Dazu gehört natürlich auch die Beibehaltung der Registrierung in Ihrem Namen für die nächste Vertragsperiode. Weitere Gebühren außer denen, die in unserer Domainpreisliste hinterlegt sind, werden nicht fällig. Wenn eine Domain registriert wird, werden einige Daten in weltweit verfügbaren Whois-Datenbanken hinterlegt. Zu den Daten, die öffentlich einsehbar sind, gehört auch die E-Mailadresse des Domainbesitzers und das Datum der Registrierung. Die Veröffentlichung der Daten ist durchaus sinnvoll, denn so ist jeder in der Lage, herauszufinden, wer für eine Domain verantwortlich ist und Kontakt mit dieser Person aufzunehmen.  Leider kann man diese Daten aber auch missbrauchen: Einige Firmen – typischerweise Domainprovider außerhalb Deutschlands  – können diese E-Mailadresse verwenden, um den Domainbesitzer anzuschreiben und eine Verlängerung der Domain bei Transfer zu einem anderen Registrar anzubieten. Da das Datum der Erstregistrierung bekannt ist, können diese Versuche gezielt gesteuert werden, so dass knapp vor Ablauf eines Jahres nach der Registrierung die Spam-Mail mit dem Verlängerungsangebot zugestellt wird. Die Tatsache, dass, sollten Sie darauf eingehen, ein  Transfer der Domain eingeleitet wird, ist meist verschleiert dargestellt und die Kosten für diese Dienstleistung sind häufig stark überhöht. Eine drastischere Masche, die einige Akteure zeigen, ist, dass sie für das Geld, das Sie womöglich per Kreditkarte überweisen, gar nichts tun. In diesem Fall kann man von Betrug sprechen.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine offizielle Registrierstelle für Domainnamen wie beispielsweise die DENIC für .de Domains oder Verisign für .com, .net und andere Domains direkten Kontakt zu Ihnen aufnimmt. In besonderen Fällen wie Streitigkeiten oder Beschwerden kann dies passieren. Verwaltungsangelegenheiten wie Registrierung, Verlängerung oder Löschung werden aber von Ihrem Provider (goneo) wahrgenommen. goneo ist also in jedem Fall Ihr Ansprechpartner, auch für .com, .net oder .org-Domains.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.