Neu: Typo3 in der Version 6.0.0 unter den goneo clickStart Tools

goneo_clickstart_CMSscreenshot

Die bisherigen Versionsnummern von Typo3 stammten aus einer 4er Serie. Aktuell war bis vor wenigen Wochen die Version 4.7.

Folglich würde man erwarten, dass nun ein Typo3 mit der Hauptversionsnummer 5  erscheint. Statt dessen hat die Typo3 – Community nun 6.0.0 veröffentlicht.

Grund dafür ist, dass die 6er Version codemäßig an die 4er – Versionen anknüpft und diese weiterführt. Während dessen geht die Entwicklung eines völlig neuen Typo3s weiter, das den Codenamen „Neos“ trägt und zumindest phasenweise als Typo3 5.0 bezeichnet worden ist.

Wer bisher 4.7 im Einsatz hatte, wird mit 6.0 auch sofort zurecht kommen. Das Login ins Backend ist rein optisch etwas umgestaltet worden. Der Extension Manager dagegen hat eine umfangreiche Überarbeitung erfahren. Der Bereich ist nun wesentlich übersichtlicher, so dass man mit die installierten Extensions übersichtlich aufgelistet bekommt und auch mit einem Blick erkennen kann,ob diese aktiviert sind oder nicht und um welche Version es sich handelt. Die Spalte, die angibt, ob die Extension noch „alpha“ ist oder schon „beta“ oder gar „stable“ ist prominenter als je zuvor.

goneo_clickstart_Typo3extman_screenshot

Wirkt viel aufgeräumter: Der neugestaltete Extension Manager in Typo3 6.0.0

Nahezu identisch im Vergleich zur Vorgängerversion ist der Seitenbaum und das gesamte Management der Seiten und der Temples. Etwas angepasst wurde die Darstellung der Inhaltsbearbeitung: Fährt man mit der Maus über ein Contentelement, werden die zugehörigen Bearbeitungssymbole eingeblendet. Außerdem lassen sich Cotent Elemente per Drag and Drop bewegen.

Stärker herausgehoben ist das Workspace-Modul. Auch die Handhabung der Sprachversionen wurde verbessert.

Eine wichtige Neuerung in 6.0 ist der File Abstraktion Layer (FAL). Damit kann man externe Speicherbereiche, also auch Onlinespeicher zum Beispiel per WebDAV anbinden. Das hat den Vorteil, das man im Webauftritt mehrfach verwendete Dateien wie Bilder nicht mehrfach kopiert vorliegen haben muss, sondern man referenziert auf nur eine Datei. Den Administratoren großer Sites kommt so eine Arbeitserleichterung zu gute: So können Bilddateien mit beliebigen Metainformationen ergänzt werden, ohne jede einzelne Datei wieder anfassen zu müssen.

Auch Redakteure können davon profitieren, denn über den FAL können Sie zum Beispiel Zugriff auf einen ganzen Medienpool bekommen und das Material sofort in Beiträgen verwenden. So braucht man keine Umwege über Bilderverwaltungstools oder andere zusätzliche oder behelfsmäßige Kooperationsumgebungen mehr.

Für Entwickler werden die automatisierten Unit Tests interessant sein, mit denen die Typo3 Community eine höhere Codequalität erreichen will. In diesem Zuge hat man große Codeteile neu geschrieben, vereinfacht und entschlackt, heißt es.

Zusätzlich ist in Typo3 nun das Namespace-Konzept gemäß den Standards von PHP 5.3 eingeführt worden. Ein wichtiger Schritt, um einen fließenden Übergang zu Flow und Neos zu schaffen.

Typo3 6.0.0 ist – auch wenn die Versionnummer einen größeren Sprung nahelegt – eine konsequente Weiterentwicklung der 4er Reihe mit Verbesserungen im Detail und in der Usability.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.