Bekannte Unverträglichkeiten bei goneoCloud

Seit einigen Tagen ist das Onlinespeicherprodukt bei goneo nun live. Während dieser Zeit nach dem Launch haben uns einige User Hinweise auf Fehlermeldungen, Unklarheiten und sonstige Probleme gegeben. Wir sind bemüht, auf Fehlermeldungen und Bugberichte so schnell wie möglich zu reagieren und Lösungen anzubieten. Die relevantesten Unverträglichkeiten und Auffälligkeiten haben wir inklusive Lösung bzw. Status hier zusammengefasst.

Fehler beim Versuch sich mit E-Mailadressen unter .info oder .name anzumelden

Zur Zeit können sich neue User nicht mit E-Mailadressen anmelden, die unter den Domains .name oder .info angelegt sind. Bitte verwenden Sie eine Mailadresse unter .de, .com, .org, .net.

Diese Problem ist seit 11.2.2013 behoben.

Probleme mit Internet Explorer 8

Einige User berichten von Fehlermeldungen wie „Ungültiges Argument“ beim Versuch, goneoCloud im Web mit AjaXplorer zu verwenden. Wir untersuchen das Problem noch. Als Lösung können wir derzeit nur vorschlagen, Firefox oder Google Chrome zu verwenden.

Probleme mit Firefox Add-ons wie Firebug

Einige Add-ons für den Firefox-Browser verhindern, dass der AjaXplorer zum Zugriff auf den goneoCloud Onlinespeicher richtig ausgeführt wird. Aufgefallen ist in dieser Hinsicht Firebug, ein Add-on, das eingesetzt wird, um Fehler im HTML- oder CSS Code ausfindig zu machen.

Es hilft, dieses Add-on zu deaktivieren oder Google Chrome zu verwenden.

Umlaute und Sonderzeichen in Passwörtern bei Ordnerfreigaben

Wir haben festgestellt, dass einige Sonderzeichen in Passwörtern, die Sie für Freigabenamen im Rahmen der Ordnerfreigabe verwenden, nicht funktionieren. Wir sind dabei, dieses Problem zu lösen. So lange würde wir Ihnen empfehlen, keine Sonderzeichen wie Umlaute in Freigabepasswörtern zu verwenden.

Umlaute in Dateinamen / „XML-Datei nicht wohlgeformt“

Mit AjaXplorer können Sie alle Arten von Dateien in die goneoCloud übertragen. Das funktioniert auch grundsätzlich mit Sonderzeichen wie Umlauten etc.

Allerdings haben wir nach ersten Feedbacks festgestellt, dass es mit der Encodierung von Sonderzeichen Probleme gab und haben daraufhin die Encodiermethode angepasst. Dabei ist die Situation entstanden, dass Dateien mit Sonderzeichen im Namen gab, die vor der Änderung hochgeladen wurden und nach der Änderung heruntergeladen werden sollen. Durch die Änderung der Encodierung wurde der Dateiname nicht mehr richtig interpretiert. Einige Browser, insbesondere Firefox, lieferte dann einen Fehler mit dem ungefähren Wortlaut „XML-Datei nicht wohlgeformt“.

Der Fehler sollte nicht mehr auftreten, wenn die Datei am oder nach dem 30.1.2013 hochgeladen worden ist. User haben dies mit allerlei Sonderzeichen getestet und keine Fehler mehr festgestellt.

Zur Lösung bietet sich an, die entsprechende, problematische Datei zu löschen, zum Beispiel mit dem Chrome-Browser von Google. Dieser reagiert unserer Erfahrung nach nicht sensibel auf die Dateien mit Umlauten in den Dateinamen.

Bitte wundern Sie sich nicht, wenn die betroffene Datei nicht löschbar ist. Sollten die Löschversuche erfolglos sein, wenden Sie sich bitte an uns.

Beim Versuch, ganze Ordnerstrukturen mit Inhalt als gezippte Datei hochzuladen, kommt es bisweilen ebenfalls in Firefox zu der Meldung „XML-Datei nicht wohlgeformt“, wenn der entsprechende Dateiast, der im linken Dateiübersichtsfenster markiert ist, Dateien mit Umlauten im Dateinamen enthält. Google Chrome scheint hier robuster zu reagieren und markiert falschcodierte Zeichen im Dateinamen mit einem inversen Fragezeichen. Möglicherweise können Sie aber dann auch in Chrome die Datei nicht entpacken.

Wir vermuten, dass Sonderzeichenprobleme stark mit den möglicherweise verschiedenen Packalgorithmen auf dem lokalen System (also Ihrem PC oder Notebook) und dem serverseitigen Entpackdienst zusammenhängen. Die Ursache dürfte sein, dass Sonderzeichen außerhalb des reinen ASCII-Zeichensatzes unterschiedliche encoderiert und decodiert werden. Was wir bereits festgestellt haben ist, dass der Packdienst von Windows XP offensichtlich inkompatibel zum serverseitigen Entpackdienst ist, denn mit dem Windowspackdienst gepackte Dateien werden serverseitig nicht korrekt als zu entpackende Datei erkannt.

Uploadbegrenzung

Bisher ist eine Uploadgrenze von 2 GB eingerichtet. Die technische Begrenzung kommt eigentlich von den Browsern, die sich je nach Engine und Betriebssystemumgebung etwas anders verhalten. 2 GB scheint eine sichere Größe zu sein, mit der alle aktuellen Browserversionen zurecht kommen.

Wenn Sie größere Dateien hochladen wollen, legen wir Ihnen nahe, diese Datei in mehrere Teile zu splitten. Dafür gibt es eine Reihe von kostenlosen Tools für nahezu jedes Betriebssystem, die sich dafür anbieten.

Übertragen großer Dateien

Wir haben vereinzelt Meldungen von Usern erhalten, die mitteilten, dass der Upload einer großen Datei sehr lange Zeit in Anspruch nimmt und unter Umständen nicht zum Ende kommt. Dabei handelte es sich um Dateien größer als 1 GB.

Wir können bisher nicht feststellen, wo das Problem liegt, gehen aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht davon aus, dass das Problem im goneo Umfeld zu suchen ist.

Die verwendeten Server und die umgebende Infrastruktur begrenzen den Upload nicht in dieser Art.

Möglicherweise gibt es Bremsen an anderen Stellen in der Kette Browser/Betriebssystem-  Router/Modem – DSL-Provider – Internet Backbone – goneoCloud beim Upload.

Teilen von Ordnern

Wenn nicht nur einzelne Dateien, sondern Ordner freigegeben werden sollen, muss man einen bzw. mehrere temporäre User mit jeweils einem Passwort erstellen. Mit diesen Daten können sich die Berechtigten dann an AjaXplorer anmelden und auf die freigegebenen Ressourcen zugreifen.

Je nach Browser, Betriebssystem und anderen Bedingungen wird gelegentlich kein extra „Repository“ angelegt. Uns ist noch unklar,  unter welchen Bedingungen dies passiert.

Zudem ist es bei wiederholtem Klick auf „Öffentlicher Link“ nicht möglich, die temporären Nutzer, die bereits angelegt worden sind, um einen Ordner für andere zugänglich zu machen, zu erkennen. Eigentlich sollte eine Liste mit den Usernamen erscheinen, doch gelegentlich wird dies verhindert. Auch hier sind uns die Umstände noch unklar.

Zudem kennen wir Situationen, unter denen der Login mit den Daten des temporären Users zwar möglich ist, aber eine Meldung wie „Keine Quelle für den User freigegeben“ erscheint. Auch bei der anschließenden Überprüfung erscheint bei Klick auf „Öffentlicher Link“ der angelegte Username nicht mehr in der Liste der freigegebenen User.

Es kann passieren, dass eine Fehlermeldung mit folgendem Wortlaut auftritt: „User gc_xyz already exists, please choose another one.“ In diesem Fall war dieser Username „xyz“ schon einmal in Verwendung.

Sollte die Fehlermeldung „Invalid argument supplied for foreach()“ erscheinen, bedeutet dies nur, dass keine Suchargumente übergeben worden sind. Dies tritt auf, wenn man einen Ordner, der bereits freigegeben wurde, anklickt und erneut auf „Öffentlicher Link“ klickt. Dies ist für sich genommen kein drastischer Fehler. Sie können das ignorieren.

Verschiedene Browser

Offensichtlich funktioniert AjaXplorer am zuverlässigsten mit dem aktuellen Google-Browser Chrome. Firefox neuigt dazu, auf Zeichensatzprobleme kritisch zu treagieren und die Anzeige mit der Meldung „XML nicht wohlgeformt“ zu verhindern.

Probleme werden uns auch in Zusammenhang mit Internet Explorer 1o auf einem Windows 8 -Computer berichtet. Hier haben User festgestellt, dass beim Aufruf von https://cloud1.goneo.de/ das Browserfenster weiß blieb.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter goneoCloud, Technische Neuerungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bekannte Unverträglichkeiten bei goneoCloud

  1. Dominik sagt:

    Ein Weiterer Fehler

    Nach „Login“ bleibt die seite Weiß im Internet Explorer 10 Desktop unter Windows 8 Pro

    Weiß nicht genau wieso im Opera als test geht’s dan.

  2. Hallo, vielleicht hat die Freigabeanforderung in diesem Moment nicht funktioniert. Mein Vorschlag wäre, die Prozedur nochmal zu wiederholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.