So gelingt die Migration von Joomla! 1.5 auf 2.5

Wie wir berichteten, gibt es ein massives Hackingproblem: Websites, die mit Joomla! 1.5 erzeugt worden sind, werden bei goneo großflächig angegriffen. Ab Freitag, 1.3.2013, werden wir Zugriffe auf Sites mit Joomla! 1.5 als CMS blockieren. Handeln Sie also jetzt und bringen Sie Joomla! auf eine neue Version.

Betroffen Sind 1.5 Versionen. Die aktuellste trägt die Nummer 1.5.26 und stammt aus dem März 2012. Seit dieser Version hat es keine weitere stabile Joomla! 1.5 Version mehr gegeben. Der Support der Entwicklercommunity ist planmäßig ausgelaufen. Die neuen Versionen tragen die Nummern 2.5 und 3.0.

Bereits die relativ wenig bekannten Versionen 1.6 und 1.7 hatten soviele strukturelle Änderungen in Joomla! mit sich gebracht, dass man nicht mehr von einem einfachen Update sprechen kann, sondern von einer Migration. Entsprechend aufwendig ist ein Sprung auf Version 2.5.

Mithilfe einer Extensions namens JUpgrade von Matias Aguirre ist dies aber machbar. Sie können die Extension für Ihr Joomla! 1.5 System hier erhalten. Das Tool ist unter der Lizenz GPL v2 veröffentlicht, ist also kostenlos nutzbar. Dennoch müssen Sie sich auf der Seite von redComponent registrieren, um einen Download zu ermöglichen. Wir haben die Version 2.5.1 dieser Extension getestet und damit Erfolg gehabt. Allerdings handelte es sich bei der Ausgangsversion um eine frische, englischsprachige 1.5.26 Installation mit Standardtemplate ohne weitere zusätzliche Module und Templates.

Wenn Sie also Joomla! ausgehend von 1.5 auf 2.5 bringen wollen, sollten Sie folgendes überprüfen:

  • Haben Sie ein Backup gemacht? Sichern Sie alle Dateien im Installationsverzeichnis und die Datenbank mit mySQLDumper.
  • ist Joomla! 1.5.26 installiert? Wenn nicht, versuchen Sie durch Updates die Version 1.5.26 herzustellen. Alte Joomla! Installationen sind hier bei Joomlaos zu bekommen. Das ist besonders dann wichtig, wenn Sie noch 1.5.11 oder älter einsetzen.
  • Überprüfen Sie, ob Ihr verwendetes Template in 2.5 funktioniert oder ob es eine aktualisierte Version dafür gibt.
    Gleiches gilt für die Sprachmodule etc. Sie werden auf Probleme stoßen, wenn Sie die Coredateien verändert haben. Versuchen Sie, die Änderungen zurückzurollen.
  • Laden Sie JUpdate herunter und installieren Sie es mit der Installationsfunktion (Hochladen der Zipdatei).
  • Aktivieren Sie das Modul Mootols (System – Mootools Upgrade) im Modulmanager von Joomla! 1.5
    joomla_mootools

Wenn alles geklappt hat, können Sie JUpdate ausführen. Im Installationsverlauf sehen Sie die Fortschritte, was die einzelnen Migrationsschritte angeht.

joomla_jupgrade_start

JUpdate lädt 2.5 nach und installiert es. Das müssen Sie nicht selber tun.

joomla_upgrade

Danach meldet sich JUpdate mit der Aufforderung, sich in die Adminsektion einzuloggen. Die alten Usereinstellungen sollten übernommen worden sein. Für den Superadministrator sollte ebenfalls das gleiche Passwort noch gelten.

Die alte Joomla! 1.5 Installation bleibt durch JUpdate erhalten. Das neue Joomla! 2.5 wird auf ein Unterverzeichnis namens /jupgrade geschreiben und darin ausgeführt. Sie müssen, wenn alles ok ist, die alte Installation selbst löschen.

Dieser Beitrag wurde unter Aus dem Support abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

97 Kommentare zu So gelingt die Migration von Joomla! 1.5 auf 2.5

  1. Sind von der Löschung auch die Joomla Versionen 1.0.15 betroffen?

    • goneo sagt:

      Betroffen sind auch Versionen älter als 1.5 also auch 1.0.15
      Die Daten werden auch nicht gelöscht, sondern der Zugriff wird blockiert.

  2. Sorry, aber Sie können nicht erst zwei Tage vor Ihrer spontanen Sperrungsaktion Bescheid geben.

    Ich denke, ich in nicht der einzige Kunde mit größeren Joomla-Projekten, die noch auf der 1.5 Version basieren, wo eine Migration auf eine höhere Version nicht einfach so per Knopfdruck passiert, sondern viele manuelle Anpassungen und Änderungen vorgenommen werden müssen, die einen sehr großen zeitlichen Aufwand benötigen.

    Erst im Januar habe ich trotz massiver Probleme mit goneo doch noch einmal mein Hosting-Paket bei Ihnen verlängert, gerade damit meine Websites noch bis zu einer langfristig geplanten Umstellung der Version/Seiten laufen. Da wurde mir natürlich nichts über eine Sperrung gesagt.

    Und jetzt der beiläufige Hinweis in einem Blog und einer Mail, die bei mir auch noch im SPAM-Ordner gelandet ist?! Ich bitte Sie… aber bei goneo überrascht mich inzwischen gar nichts mehr.

    • goneo sagt:

      Die Gefahr ist leider aktuell vorhanden mit 50 bis 100 betroffenen Accounts pro Tag. Entsprechend sind die Massnahmen nicht verschiebbar, da es eigentlich keine Frage ist, ob J! 1.5. Account übernommen wird, sondern wann. Bitte stellen Sie Ihre Seiten kurzfristig um. Das End-of-Life-Datum war seit Anfang 2012 bekannt.

  3. Also Leute von Goneo,

    eine Aufforderung, innerhalb von weniger als 48 Stunden Seiten komplett umzubauen, empfinde ich als ziemlich frech.

    Bisher war ich von dem Service von Goneo wirklich überezugt, aber so langsam muss mich mir überlegen, ob ich hier nicht richtig bin ….

    Gruss
    doc

    • goneo sagt:

      Zugegeben, die Reaktionszeit ist knapp, aber wir glauben, es ist nicht mehr eine Frage, ob J! 1.5 gehackt werden, sondern wann. Es scheint eine Hackergruppe zu geben, die die Seite nahezu automatisch auf Vulnerabilität scannt und Tage später für Hackangriffe einsetzt.

      Wir weisen bereits seit Ende 2012 auf die Gefahr hin, ebenso wie die Joomla Community (End of Life Support) und auch die Fachpresse.

      • Baltarsar sagt:

        Sorry, aber das ist Schwachsinn.

        Das Problem lag und liegt nicht bei Joomla 1.5, sondern viel ehr an den Servereinstellungen eures Dienstes.
        Ich verwende immernoch eine Joomla 1.5 und mittlerweile haben wir das Jahr 2017.

        In all den Jahren habe ich keinen einzigen erfolgreichen Angriff auf meine Joomla 1.5 Version gehabt.

        Also entweder habe ich mehr Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, als der Durchschnitt oder die Aussagen eurerseits sind nicht ganz zutreffen.

        Aber am Ende nun auch egal. Mit der Einführung von PHP 7 ist die Frage, ob man eine Migration machen sollte, überflüssig, denn mit PHP 7 funktionieren die alten Joomla Seiten einfach nicht mehr, so das man automatisch zu diesem Schritt gezwungen ist.

        Aber das eben ohne Panik zu schieben und seine Nutzer mit einer 48 Stunden Frist zu belasten.

        • Markus sagt:

          Naja, das Thema ist ja nun schon einige Jahre alt. Problem war eine Lücke im Mediamanager. Diese Lücke wurde heftig ausgenutzt, so dass zu viel Performance und Bandbreite an Hacking-Aktivitäten verloren gingen. Das ist kein „Schwachsinn“, sondern real und messbar passiert. Das ist natürlich in niemandes Interesse. Daher musste goneo reagieren. Sicher kann man die Reaktion unterschiedlich beurteilen, allerdings ist vielleicht auch durch diese Ereignisse ein gewisses Sicherheitsbewusstsein entstanden. Dass alte Versionen (und – sorry – Joomla 1.5 ist alt, der Versionszeiger steht auf 3.7 – schon aus Compliancegründen sollte man 1.5 nicht mehr operativ einsetzen) Sicherheitsrisiken darstellen, ist damit erstmals in den Fokus gerückt. Im Falle von WordPress gibt es ganz ähnliche Effekte.

          Zu den „Servereinstellungen“: Man könnte diverse Filterregeln auf die vielen Server implementieren, aber das ist in diesem Kontext einfach unpraktikabel, denn irgendwann bringen die Server zuviel Rechenzeit damit, zu Filterregeln zu bearbeiten. Und es ist einfach auch der falsche Ansatz. Es gibt neue Versionen und relativ wenige überzeugende Gründe an alten Versionen über das erforderliche Maß hinaus festzuhalten.

  4. Gerd Thomas sagt:

    Sehr geehrte Herren
    Ich bin seit einigen Jahren unter der Kunden Nr.xxxxx registriert und habe die Paket Nr.yyyyyyy
    Ob meine Webseite unter „Joomla! 1,5 läuft weis ich nicht, wie kann man dies feststellen ?
    Ich bin 85 Jahre alt und im Computer nicht so perfekt, daß ich meine
    Seite entsprechend Ihren Anleitungen umstellen könnte.Gibt es jemand
    der mir dies machen kann.
    Falls das nicht möglich ist, müsste ich meine Webseite zu einem anderen Provider umziehen.
    Bitte geben Sie mir umgehend Nachricht denn wenn meine Webseite nicht mehr erreichbar ist, entsteht für mich ein grosser Schaden
    Mit freundlichen Grüssen
    Gerd Thomas

  5. chaussee sagt:

    Ich kann mich den schon Anmerkungen und Beschwerden nur anschließen, denn ich empfinde die Kurzfristigkeit auch als Zumutung!!! Wenn schon so kurzfrisrig und obendrein noch umständlich, dann sollte Goneo hier auch einen entsprechenden Support anbieten und seine Kunden nicht im Regen stehen lassen und die Websites abstellen, zumal das Problem ja wohl nicht ganz neu ist.

    • goneo sagt:

      Die Kurzfristigkeit ist einfach dem Umsatnd geschuldet, dass zur Zeit täglich Hackangriffe stattfinden und es keine Frage ist ob, sondern wann Ihr Joomla! 1.5 Auftritt gehackt wird. Es liegt in Ihrem Interesse, die Umstellung schnellstens vorzunehmen.

      Dass Joomla! 1.5 im Oktober 2012 seinen End-of-Life-Punkt erreicht hat, hat die Community kommuniziert und kontinuierlich Updates angeboten. Mittlerweile ist man bei der Version 2.5 angekommen. Es ist notwendig, diese Updates mitzugehen, auch aus Sicherheitsgründen. Dass sich Software weiterentwickelt, ist normal. Sie arbeiten sicher auch nicht mehr mit Windows 98. Mittlerweile gab es auch dort XP, Windows 7 und mittlerweile Windows 8.

  6. „Die Daten werden auch nicht gelöscht, sondern der Zugriff wird blockiert.“
    Heißt das,liebes Goneo-Team, die Migration kann auch noch nach dem Freitag, 01.03.2013, 12:00 Uhr vorgenommen werden?!!?????

  7. chaussee sagt:

    Ich habe die Version 1.5.15, also auch relevant. Kann goneo hier die Umstellung vornehmen?

  8. Thomas sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ihre kurzfristige Ankündigung kann bei allem Verständnis für die technischen Gegebenheiten nur als absolut unkorektes Geschäftsgebaren bezeichnet werden. Wenn, wie sie schreiben, das Problem schon länger für sie bekannt war, hätten sie schon frühzeitiger einen Abschalttermin festlegen und verlauten lassen müssen!
    Den meisten Nutzern Ihres Dienstes wird es gehen wie mir, es sind keine Kapazitäten für eine kurzfristige Migration vorhanden. Sie müssen mindestens 4 Wochen Übergangszeit ermöglichen sonnst verlieren sie meines Erachtens auch die moralische Rechtfertigung für eine durchgehende Gebührenerhebung.
    Ist nach einer Abschaltung zumindest das Backend normal erreichbar und eine Migration mit entsprechender, gebotener, Sorgfalt dann noch möglich?
    das mindeste was sie bieten sollten ist eine technische Unterstützung.
    Mit besten Grüßen
    Thomas

  9. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich halte es für eine Unverschämtheit und ein katastrophales Geschäftsgebaren so kurze Fristen zu setzen. Ich denke, dass sich das Problem schon längerfristig angekündigt hat. Ich betreue als Lehrer eine umfangreiche Seite einer Schule, die seit Jahren gepflegt wird. Wie soll man in zwei Tagen einen kompletten Umzug mit allen Plugins bewerkstelligen, wenn man nebenher noch andere Tätigkeiten ausübt? Parallel dazu betreue ich noch mehrer weitere Seiten ehrenamtlich. Ich habe mich damals für Goneo entschieden, weil mir der Anbieter einen professionellen Eindruck gemacht hat. Dieses stellt sich aus jetziger Sicht als katastrophale Fehlentscheidung heraus. Überall ist es üblich, mindestens eine Woche vorher Fristen zu setzen.
    Sie haben sich selbst disqualifiziert.

    Ich denke, dass Sie allen Kunden ein Sonderkündigungsrecht einräumen müssen und den entstandenen Schaden ersetzen werden.

    Viele Grüße von einem sehr enttäuschten und verärgerten Kunden!

    • goneo sagt:

      Wir tun dies auch nicht, um Leuten Ärger oder unnötige Arbeit zu bereiten. Joomla! 1.5 ist leicht hackbare, unsichere Software, mit der werden unbeteiligte Websites in Mitleidenschaft gezogen werden und die zu Angriffen auf andere Systeme eingesetzt werden. Das Schadenspotential ist also nicht nur, dass Ihre Seite nicht mehr funktioniert. In Einzelfällen kann man die Attacken abwarten und die gehackte Seite sperren. Bei der Massivität der derzeitigen Angriffe geht dies nicht mehr.

      Die Gefahr ist nicht abstrakt, auch wenn Sie selbst noch keinen Hackangriff erlebten. Es kann leicht passieren, dass auf der Schulwebseite am Montag Morgen dann rechtsradikale Propaganda oder Aufrufe zur terroristischen Attacken stehen. Dann müssten Sie sich von fachkundiger Seite auch die berechtigte Frage gefallen lassen, wieso Sie unsichere Software einsetzen.

      Gerade wenn Sie permanent an den Seiten arbeiten, warum wäre jetzt nicht der richtige Schritt für einen Umstieg auf 2.5 ?

      Ein Versuche mit JUpdate ist es auf jeden Fall wert.

  10. Steffen sagt:

    Das kann nur ein Schwerz sein. Zwei Tage vorher – Leute, das geht nicht.
    Ich kann jetzt den Mist ausbaden, weil mein Ex-Kunde zu dämlich war, in den letzten zwei Jahren jemanden zu finden, der seine Seite betreut. Ich werde ihm empfehlen die Kosten dafür bei Goneo einzuholen und den Provider zu wechseln.

    Meinen eigenen Vertrag werde ich auch zum Ende der Vertragslaufzeit kündigen. In den letzten Wochen benötigten wir Support, NIEMAND hat sich zurück gemeldet. Es reicht eben nicht, wenn sich irgendwelche blonden Weiber nackt auf Servern rumlümmeln.

    • goneo sagt:

      Hallo, natürlich muss der Endkunde auch wissen, dass seine Seite, für die er 500 Euro ausgegeben hat, permanent gepflegt werden muss, inhaltlich und technisch.
      Wir haben seit Monaten darauf hingewiesen, dass durch Joomla! 1.5 Sicherheitslücken entstehen, die tatsächlich auch genutzt werden. Leider sind die Angriffe so massiv und schädlich, dass eine derartige Reaktion nötig ist. Wie sich zeigt, gibt es viele Webseitenbetreiber, die lieber unsichere CMS-Installationen betreiben als Zeit oder etwas Geld zu investieren, um die Gefahren zu beseitigen.

  11. Thomas sagt:

    Ihre Antworten,
    sind schon reich an Unterstellungen und Dreistigkeiten!
    So kann es nicht weitergehen.
    Bitte leisten Sie sachliche Arbeit und konkrete Hilfe, anstatt Schuldzuweisungen an Ihre zahlende Kundschaft abzulassen!
    DANKE

  12. Steffen sagt:

    Diese Null-Einsicht (auch auf Facebook) auf eine Verlängerung der Updatephase zeigt mir, dass hier irgendwas ganz böse aus dem Ruder gelaufen ist und nur durch radikale Maßnahmen behoben werden kann.
    Wenn es so einfach wäre die 2.5er Version drüber zu bügeln, ok. Aber das jemand das System mit diversen Erweiterungen betreibt ist wohl ein Novum?

  13. Thomas sagt:

    Ich z.B. erhalte folgende Fehlermeldung:
    Fehler: Es konnte keine XML-Setupdatei für Joomla! in diesem Paket gefunden werden!

    Wenn ich Jupdate hochzuladen versuche. So ich das Packet aber weiter extrahiere kommen eine Vielzahl an Ordnern, was ist zu tun.

  14. Armin sagt:

    Kein Wunder, dass alle stocksauer sind – wir sind es auch!
    Von wegen Hinweise: Nie war die Rede davon, dass aufgrund dieser Probleme an ein Abschalten gedacht wird.
    Wir können nicht upgraden. Wir hätten das ja längst gemacht und haben das probiert: Unsere Homepage lief danach nicht mehr. Es war eine einzige Katastrophe, weil die Seiten-Darstellung nicht mehr passt und viele spezielle Unterseiten gar nicht übernomen werden. Wir spielten seinerzeit unsere Sicherung wieder drauf.
    Fazit: Wenn wir jetzt upgraden, wird es eher noch schlimmer sein. Unsere Website können wir dann vergessen und im Prinzip eine neue erstellen.
    Das Problem – und das ist ja der Gipfel eurer Unverschämtheit: Wir haben nur 48 Stunden Zeit! Nicht mal ein lausiges Wochenende habt ihr uns gegeben.
    Bei allem Verständnis (ich denke, dass goneo schon massive Probleme haben muss, um diesen Schritt zu machen und die Kunden so vor den Kopf zu stoßen): Da hättet ihr unbedingt eine Lösung finden müssen, die den Kunden wenigstens 2 Wochen Zeit gibt. Irgendeine Notlösung eurerseits. Jetzt hattet ihr monatelang schon Probleme, da hättet ihr das auch noch 2 Wochen länger geschafft.
    Tausende Kunden mit einer mail zur Weißglut gebracht: Respekt!

    • goneo sagt:

      Angenehm ist das für uns auch nicht. Aber was sollen wir tun?

      Es sind auch viele Kunden sauer, die zufällig auf dem gleichen Server sind wie die gehackte Joomla-Installation, die gerade einen DDOS-Angriff ausführt oder eine Spamwelle versendet.

      Wären das wie normalerweise ein bis zehn Angriffe täglich, könnte man dies abfangen. Leider sind die Dämme gebrochen.

  15. mcjay sagt:

    Hallo goneo-Team,

    wie kann ich diese Fehlermeldung beheben:

    The PHP allow_url_fopen setting is disabled. This setting must be enabled for the updater to work.

    Dann könnte ich auch die eingebaute Update Option benutzen. Vielen Dank für eine kurze Antwort.

    • goneo sagt:

      fopen war in einer PHP-Version aktuell, die zu der Zeit aktuell war als J! 1.5 oder 1.6 die höchste Versionen war. Aktuelle PHP-Versionen arbeiten nicht mit fopen.

  16. Paul sagt:

    Also ich kann mich nur den anderen Kunden in deren Meinung anschliessen. Ein gewisser Vorlauf dieser Aktion ist unbedingt von Nöten. Wir zahlen ja nicht zum Duldendeih hier Gebühren an Goneo. Besonders chic auch, dass die von Ihnen verlinkte Seite zu red component geht aber hier auf der Zielseite das Jupgrade tool gar nicht heruntergeladen werden kann. Ich fordere Sie auf hier entsprechend nachzubessern. Die Kunden sollten mindestens die Möglichkeit haben auf der Goneo-Seite direkt die für die Migration benötigten Komponenten herunterladen zu können.

    Ich denke, wenn Goneo hier nicht umgehend auf seine Kunden zugeht hier mit einem massiven Schwund an Kunden zu rechnen sein wird.

    Also erweitern Sie die deadline und stellen Sie die benötigten Komponenten zur Verfügung.

    • goneo sagt:

      JUpdate ist nur eine von mehren Möglichkeiten. Das einzige Hindernis beim Herunterladen ist eine nötige Registrierung bei red component. Der Download selbst kostet nichts, nur die pro-Version.

  17. mcjay sagt:

    Vielen Dank für den Hinweis zu fopen, allerdings weiß ich nicht, wie es trotzdem behebe, auch wenn es jetzt gar nicht benötigt wird. An welcher Ebene muß ich was ändern? Vielen Dank für eine weitere Antwort.

  18. Thomas sagt:

    Also geholfen wird einem offensichtlich nicht.
    Goneo hat es ganz offensichtlich versäumt sich auf diesen Fall vorzubereiten und zieht nun auf Kosten seiner Kunden die Notbremse. Da bleibt wohl nur ein vernünftiger Schritt.

  19. Paul sagt:

    Ich bitte dann weitere Möglichkeiten exklusive der JUpdate Möglichkeit aufzulisten.

    Ich habe Mootools aktiviert, Jupdate installiert und nach dem Jupdate starten Button leider keine Reaktion. Ich habe wie im Internet empfohlen mehrere Browser getestet..

    Immer nur die Meldung bereite Update vor.. und das seit Stunden.

  20. huang sagt:

    Die Migration hat bis auf das Template sehr gut funktioniert. DANKE!
    Bitte stellt auch noch eine Anleitung ein, wie ich die alte 1.5 Ins. löschen kann.

    • goneo sagt:

      Wenn JUpdate komplett gelaufen ist, gibt es ein neues Verzeichnis im bisherigen Joomla Verzeichnis. Alles „außenherum“ kann gelöscht werden, nicht jedoch die Datenbank.

  21. Hallo.
    Ich kann die Massnahme verstehen.
    Aber 48 Studen sind zu wenig um mehrere Websites zu migrieren.
    Ich bitte um eine Verschiebung des Termins.
    Vielen Dank im Voraus.

    • goneo sagt:

      Wir werden die Art und Weise wie die Seiten zugänglich bzw. für Hackangriffe nicht zugänglich sein werden entsprechend kundenfreundlich gestalten. Sie werden auf jeden Fall die Möglichkeit haben, die Site zu administrieren. Löschungen werden unsererseits nicht vorgenommen.

  22. Peter Rübeling sagt:

    Hallo,

    sorry, aber 2 Tage sind viel zu kurz. Dann noch mitten unter der Woche. Vorher angekündigt wurde gar nichts diesbezüglich. Die Gründe sind ja auch weit hergezogen. Es wird von massiven (DOS) – Attacken geredet. Diese Attacken können genausogut andere Joomla Versionen und auch Webseiten ohne Joomla betreffen. Also sollen sich jetzt hier alle bei red* registrieren, um das „Update“ irgendwie anzuschubsen. Wenn es nicht klappt, ist es halt unser Problem. – Das ist eine Frechheit. Zukünftig werde ich niemandem mehr Goneo empfehlen. Wahrscheinlich bekomme ich noch eins drauf von denen, welchen ich goneo damals empfohlen habe.

    2 Tage sind viel zu kurz. Damit die Seiten dann wieder laufen, machen die Admins schnell schnell und bauen so unbeabsichtigt erstrecht Lücken ein.

    goneo sollte ein internes Team dafür abstellen. Evtl. auch vorher eine komplette Spiegelung der Seite Serverseitig anschubsen. Spart eine Menge FTP Traffic und auch Zeit, da der Upload normal langsamer ist.

    • goneo sagt:

      Es wird von massiven (DOS) – Attacken geredet. Diese Attacken können genausogut andere Joomla Versionen und auch Webseiten ohne Joomla betreffen.

      Es sind aber J! 1.5 Seiten betroffen – und dies massiv.
      Insofern sind die Gründe nicht „weit hergezogen“ und wir tun dies auch nicht, um Kunden zu ärgern oder unnötige Arbeit zu bereiten.

  23. Ist ja verständliche … aber wie stellt Ihr euch das innerhalb 48 Stunden vor? Upgrade nach Anleitung gerade gemacht … aber es stimmt ja hinten und vorne nichts mehr.

    48 sind nicht genug!
    Bitte wenigestens übers Wochenende. Denn wir haben auch noch anderweitige Arbeit als jetzt eine Umstellung zumal bisher nie die Rede von der Dringlichkeit war, auf 2.5 upgraden zu müssen!

    Wir sind ja nicht einfach aus Lust und Laune bei 1.5 geblieben, sondern weil gewisse Dinge nicht einfach auf 2.5 zu portieren sind!

    Es heißt im übrigen Jup“G“rade nicht Jup“d“ate!! Jup“d“ate gibt es auch, funktioniert aber nicht!!! Als der Link noch nicht hier auf der Seite war, habe ich damit nämlich 2 Stunden verplempert und versucht JupDate zum laufen zu bekommen!! 48 – 2 Stunden verplempert = nur noch 46 Stunden!

    • goneo sagt:

      Sie werden die Website auch nach dem Freitag noch administrieren können. Wir werden betroffene Website identifizieren und per Mail informieren. Diese Mail enthält dann auch detaillierte Anleitungen, was zu tun ist.

  24. Olaf Esch sagt:

    Also bei allem Ärger der Kunden kann ich auch Goneo verstehen. Ich habe auch Seiten auf J1.5.25 laufen.

    Für mich ist die Zeit auch zu knapp, ich arbeite jedoch in der IT und es gibt nun einmal Dinge die dulden keinen Aufschub.

    Ein lokaler Versuch über Xammpp hat jedoch mit Jupdate nicht funktioniert, auch bei mir bleibt es dabei, das er versucht zu „checken und zu cleanen“. Ich werde es wohl auch erst zum Wochenende schaffen hier einzusteigen.

    Und an alle die meinen das Goneo ein Problem hat… dem ist bei weitem nicht so, Goneo erstellt keine Internetauftritte, das macht jeder User selber, und wie sicher oder unsicher eine Seite ist, das liegt auch im Aufgabenbereich des Users. Also letztlich bei mir für meine Seiten. Ich werde den Teufel tun und meine Nachlässigkeit (Faulheit?) einem Unternehmen in die Schuhe schieben, die mir schon oft bei Problemen geholfen haben obwohl es nicht deren Aufgabe ist.

    Nein, ich habe nichts mit Goneo zu tun, ich finde nur man sollte mal die Kirche im Dorf lassen. Wenn mein Tüv abgelaufen ist und ich das schon ein Jahr weiß mache ich auch nicht den Polizisten dafür verantwortlich wenn er mein Fahrzeug mit den Worten stillegt „Das wussten sie seit einem Jahr“. Vielleicht sollte man daüber mal nachdenken.

    *Kopfschüttel*

  25. Steffen sagt:

    @Goneo Kann mir jemand dieses Tool zusenden?

    SP Upgrade http://extensions.joomla.org/extensions/migration-a-conversion/joomla-migration/15609

    Ich habe mich jetzt zweimal registriert und bekomme keine Aktivierungsmail. Wäre nett, danke…

  26. Steffen sagt:

    Mittlerweile habe ich das Tool. Allerdings startet das Upgrade nicht wenn ich jUpdate starte.

    Browser egal, Firefox Fehlerkonsole meldet:

    TypeError:this.set.Options is not a function

    Fantastisch. Lösung?

  27. Sebastian sagt:

    Von Seiten von goneo wurde bislang noch kein einziges Mal plausibel dargelegt oder auch nur ansatzweise darauf eingegangen, warum man den Kunden nur 48 Stunden für das Update bzw. die Migration gibt und nicht etwa eine Woche, was ganz einfach fair gewesen wäre. Dass nun ein imageschädigender Proteststurm losbricht, ist von Anfang an klar gewesen. Irgendwas ist doch da faul. Aber wie auch immer: Einen Provider, der zu solchen Kurzschlussreaktionen neigt, kann wirklich niemand brauchen. Machts wie ich: Alles kündigen, bis Freitag umziehen (das geht wesentlich schneller und entspannter als umfangreiche Seiten von 1.5 auf 2.5 zu migrieren, v.a. wenn wie in meinem Fall schlichtweg Komponenten nicht mehr funktionieren oder umgeschrieben werden müssen – und wer zahlt mir die Zeit? Der Kunde jedenfalls nicht, also vielleicht Goneo?) und dann beim neuen Hoster in aller Ruhe alles durchsehen und ggfs. Sicherheitslücken schließen oder Updates machen. Das geht ohne Zeitdruck und man kann sich sicher sein, für die Zukunft von solchen Kundenwüsten verschont zu sein.

  28. Peter Rübeling sagt:

    Das Tool lädt eine ältere 2.5 Version runter und installiert diese. Das Datenbank – Update geht wesentlich schneller, wenn man vorher zu Fuß die Datenbank aufräumt. Ich habe die Bannerklicks und den Visitcounter geleert. Danach ging es Ruck Zuck. Nach dem ersten Aufruf der Seite dann die Ernüchterung: Nichts passt. Navigation nicht möglich. Das Layout ist total zerbombt und die Menüs (Module) werden größtenteils nicht angezeigt. Die beiden, welche angezeigt werden, haben die falsche Position.

    Wenn dann irgendwann alles soweit läuft (die Anpassung der Codes wird wieder Wochen dauern), dann wird bestimmt die 2.5 Version angegriffen und wir dürfen dann alle auf die 3 wechseln…

    @Olaf Esch: Dein TÜV Vergleich ist fürn Hintern.

  29. AIK sagt:

    Hi zusammen,

    ich habe eben das Update (nach dem Backup) gemäß der Anleitung durchgeführt bei meiner Seite. Die Anwendung wurde auch vermeintlich korrekt migriert und ist im Unterverzeichnis jupgrade auch verfügbar. Ich kann mich auch im Backend einloggen. So weit ich im Administrationsbereich die Sache überblicken kann, wurde die meisten Inhalte / Menüstrukturen mitgenommen. Allerdings wird beim Aufruf der Seite nur das Standard-Template angezeigt, allerdings werden die Menüs nicht angezeigt.

    Kann mir jemand kurz erklären, ob ich da noch etwas ändern muss?

    Im Administrationsbereich sehe ich die Menüs und die Punkte sind auch „published“. Ist vermutlich nur irgendwo eine Kleinigkeit aber ich finde sie in dem neuen Joomla einfach nicht.

    Wäre für einen Hinweis sehr dankbar.

    Besten Dank.

    Grüße AIK

  30. Berter sagt:

    Hallo Goneo Team,

    ist es möglich, dass Goneo ein Update Migrationstool zum Download zur Verfügung stellt? Meine Kunden möchten Ihre Daten u.a. aus Datenschutzgründen nicht einer englischsprachlichen Webseite überlassen.

  31. Carola sagt:

    SUPER- und was soll ich jetzt machen? Ich habe meine Hompage extern erstellen lassen und bin nur Juser und kein Insider von Joomla. Die „Anleitung“ ist für mich ein Buch mit 7 Siegeln, ich weiß nicht was ich womit sichern und anschließend neu installieren soll. Gibt es jemanden der (wenn seine Seiten wieder laufen) mir behilflich sein kann? Allein kriege ich es jedenfalls nicht hin.
    Danke und Gruß

  32. Dirk Hilberg sagt:

    Ich studiere weder die Fachpresse noch observiere ich die Hackeraktivitäten im Internet. 2 Tage Vorwarnzeit ist einfach UNPROFFESIONELL!

    Im übrigen: Windows XP funtkioniert auch in Zeiten von Windows 8 noch wunderbar.

    So eine Aktion ist zum K******, sorry!!!!!

    • goneo sagt:

      @Dirk Hilberg:

      Ich studiere weder die Fachpresse noch observiere ich die Hackeraktivitäten im Internet.

      Das ist schade. Das muss man beim Betreiben einer Website aber ein wenig. Es gehört schon dazu, zu wissen, welche Fortschritte ein CMS macht und welche Updates es gibt.

  33. Volker Pelz sagt:

    Ich betreibe nur eine mittelgroße private Website. Vor einigen Jahren hatte ich mich dazu mit Joomla intensiver befasst, habe jetzt aber nicht die Zeit, mich ume eine Migration zu kümmern. Ich müsste mich dazu erst wieder komplett neu in die Materie einarbeiten. Ich möchte meine Webseite dann lieber aufgeben. Gibt es eine Möglichkeit die Webseite offline zu sichern, sodass ich sie zumindest nicht komplett verliere. Gibt es dazu eine Anleitung. Für Hilfe bin ich dankbar.
    Den Vertrag mit goneo möchte ich sofort kündigen und erwarte, dass mir angesichts der Situation ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt wird!

    • goneo sagt:

      Volker Pelz Wenn es sich um die zitierte Site unter st-denis.de handelt, dürfte diese Site ohne Probleme mit JUpgrade zu migrieren sein. Ansonsten können Sie die Daten per mysqlDumper sichern und die HTML/PHP Dateien per FTP.

  34. meik sagt:

    jupgrade läd joomla 2.5 nicht runter seit stunden passiert nichts was kann ich tun ?

    • goneo sagt:

      @meik das ist ohne weitere Angaben schwer zu sagen. Prüfen Sie die Plugins, Templates daraufhin, ob irgendein kritisches Element vorhanden ist, das entfernt werden kann.

  35. Florian sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe sehr überrascht Ihre gestrige eMail zum Thema „Joomla 1.5 Seiten werden ab Freitag gesperrt“ lesen müssen (eMail vom 27.02.13 01:30 Uhr).

    Ich bin ziemlich verärgert und sauer, das Goneo es nicht für nötig hält eine derartige Veränderung der Plattform nicht früher Anzukündigen. Lediglich zwei Tage Vorlaufzeit machen es mir unmöglich eine bzw mehrere Seite(n) zu migrieren. Ich bin sicher andere Administratioren wird es auch so ergehen. Der Tenor hier spricht ja für sich.

    Andere IT Dienstleister informieren ihre Kunden auch rechtzeitiger bei einer deart krassen Systemabschaltung (mindestens 1 Monat vorher). Wieso nicht auch goneo?

    Ich konnte leider weder was in älteren Mails noch in dem Goneo Blog zu dem Thema finden. Lediglich die derzeit aktuellen Blogeinträge vom 26.02.

    Ich habe auch versucht anhand Ihrer „Anleitung“ die Seite zu migrieren. Komplett erfolglos. Die Migration mit JUpgrade hängt jedes mal im Step „Upgrading Processing“ mit dem Fehler „Migrating undefined“. Ich habe dies bei mehreren Seiten getestet. Es war mir bei keiner Seite möglich diese zu migrieren.

    Stundenlange Internetrecherche gestern Abend haben auch keine erfolgsversprechende Lösung ans Licht gebracht.

    Mir ist es somit unmöglich in dieser kurzen Zeit meine sämtlichen Joomla Webseiten erfolgreich (!) zu migrieren.

    Zu Ihrem Sicherheitsaspekt: Sie wissen vielleicht auch das neue Tools und Software erst in einer Entwicklung umfangreich getestet und geprüft werden muss, bevor man sich an eine Systemumstellung wagt.
    Dies ist nicht in zwei Tagene machbar!!

    Wie Sie hoffentlich auch wissen ist auch die neue Joomla Version 2.5.6 nicht vor Hackerangriffen gefeilt, da diese auch (noch) voll mit Bugs hängt.

    Wie soll eine Migration nach Freitag 12 Uhr noch bei Ihnen möglich sein, wenn Sie den Zugriff auf die Seite sperren und ich nicht mal mehr in das Administrationsmenü der Joomla Seite komme?? Schließlich muss man ja anhand Ihrer Anleitung über das Backend den JUpgrader starten.

    Ich hoffe also Ihrerseits auf eine entsprechende Reaktion.

    PS: Sie schrieben
    „goneo 27. Februar 2013 at 16:55

    Sorry, aber professionell ist es nicht, Joomla! 1.5 noch produktiv einzusetzen.“

    Sorry aber Ihre Kundenkommunikation ist es auch nicht!!

    Wenn Sie schon seit einem Jahr wissen das Joomla 1.5 nicht mehr supportet wird und es abgeschaltet wird, dann hätte man mal rechtzeitiger informieren müssen. Ich schaue mir nicht jeden Tag sämtliche Internetseiten der Joomla-Plugin/Komponenten/Modulbetreiber an um zu schauen ob es Updates gibt.

    Ebenso sollte man dabei nicht vergessen das Joomla 1.5 das weitverbreiteste Joomla ist und es dementsprechend viel Auswahl bei Komponenten und Module gibt. Das ist mit den neuen Versionen natürlich nicht der Fall.

    Und zur Info: JUpgrade Pro ist auch nicht kostenpflichtig. Hier der kleine Feine Unterscheid:
    JUpgrade ist für Joomla 1.5 und bei der Pro-Version benötigt man schon als Grundlage Joomla 2.5 (um auf 3.0 Upzugraden)

    • goneo sagt:

      @Floria
      Das ist ja nun eine ganze Mende. Versuchen wir mal alles abzuarbeiten:#

      Ich bin ziemlich verärgert und sauer

      Dies können wir nachvollziehen. Bitte bedenken Sie aber, dass durch die Angriffe größere Teile der Struktur in der Stabilität bedroht sind. Dies gerät schnel aus dem Fokus.

      krassen Systemabschaltung

      Wir schalten keine Systeme ab, sondern identifizieren bedrohte Scripts, die die Systeme gefährden und sorgen dafür, dass diese nicht mehr ausgeführt werden.

      Ich habe auch versucht anhand Ihrer “Anleitung” die Seite zu migrieren. Komplett erfolglos. Die Migration mit JUpgrade hängt jedes mal im Step “Upgrading Processing” mit dem Fehler “Migrating undefined”. Ich habe dies bei mehreren Seiten getestet. Es war mir bei keiner Seite möglich diese zu migrieren.

      Stundenlange Internetrecherche gestern Abend haben auch keine erfolgsversprechende Lösung ans Licht gebracht.

      Das liegt daran, dass zwischen 1.5 und 1.6 trotz der augenscheinlich geringen „Distanz“ in der Versionsnummer viele Änderungen erfolgt sind. Zudem ist die Software 7 bis 8 Jahre alt. Heute beschäftigen sich viele mit einer Migration auf 2.5 und erwägen einen Umstieg auf 3.0. Mit anderen Worten: Es ist halt verdammt spät.

      Wie soll eine Migration nach Freitag 12 Uhr noch bei Ihnen möglich sein, wenn Sie den Zugriff auf die Seite sperren und ich nicht mal mehr in das Administrationsmenü der Joomla Seite komme?? Schließlich muss man ja anhand Ihrer Anleitung über das Backend den JUpgrader starten.

      Keine Sorge, wir machen das. Wenn die Seite betroffen ist, erhält der Webmaster/Kunde eine Mail mit genauen Details.

      Wie Sie hoffentlich auch wissen ist auch die neue Joomla Version 2.5.6 nicht vor Hackerangriffen gefeilt, da diese auch (noch) voll mit Bugs hängt.

      Wissen wir.

      Wenn Sie schon seit einem Jahr wissen das Joomla 1.5 nicht mehr supportet wird und es abgeschaltet wird, dann hätte man mal rechtzeitiger informieren müssen. Ich schaue mir nicht jeden Tag sämtliche Internetseiten der Joomla-Plugin/Komponenten/Modulbetreiber an um zu schauen ob es Updates gibt.

      Wer sollte Ihrer Meinung nach sich um die Pfllege des CMS kümmern? Wir als Hoster? Hier im Blog haben wir auf neue Versionen hingewiesen. In diversen Newslettern war dies ebenfalls Thema. Sie sind als Betreiber für den Content auf dem Webspace schon verantwortlich.

      JUpgrade Pro ist auch nicht kostenpflichtig.

      Bitte JUgrade nicht verwechseln mit JUpdate. Getestet haben die diese Komponente: http://redcomponent.com/redcomponent/jupgrade
      Der Macher liefert auch Migrationssupport: http://redcomponent.com/jupgrade-quote

  36. Florian sagt:

    Hallo Goneo-Team,

    „Das liegt daran, dass zwischen 1.5 und 1.6 trotz der augenscheinlich geringen “Distanz” in der Versionsnummer viele Änderungen erfolgt sind. Zudem ist die Software 7 bis 8 Jahre alt. Heute beschäftigen sich viele mit einer Migration auf 2.5 und erwägen einen Umstieg auf 3.0. Mit anderen Worten: Es ist halt verdammt spät. “

    Das verstehe ich nicht. Ich habe wie im Blog geschrieben das Joomla 1.5.26 mit JUpgrade versucht zu migrieren. Dies scheitert im Step „Migrating undefined“ und läuft einfach nicht weiter. Im Netz findet man vieles dazu. Leider war keine Lösung dabei.
    Was meinen Sie hier mit Version 1.6?

    Im Moment sieht es nach einer komplett neuinstallation aus. Und wieso nicht dann gleich auf 3.0? Wer weiß wann der Support für 2.5 abläuft und man das selbe Problem wieder hat..?

    „Bitte JUgrade nicht verwechseln mit JUpdate. Getestet haben die diese Komponente: http://redcomponent.com/redcomponent/jupgrade
    Der Macher liefert auch Migrationssupport: http://redcomponent.com/jupgrade-quote

    Nein das wurde nicht verwechselt. Sehen Sie hier:
    http://redcomponent.com/redcomponent/jupgradepro
    Hier kann man sich die Pro Version auch kostenlos in den Warenkorb legen. Vorrausgesetzt die Registrierung.
    Aber wie bereits oben geschrieben ist die Pro Version lediglich für das Upgrade 2.5 –> 3.0 gedacht. Für 1.5 –> 2.5 wird die normale Version benötigt.

  37. Steffen sagt:

    Gibt’s hier statt einem hirnlosem Runtermachen und für-doof-erklären der Kunden auch mal einen Workaround der funktioniert?

    • goneo sagt:

      @Steffen: Dies ist kein „hirnloses Runtermachen“ und „Für Doof-Erklären der Kunden“, sondern eine Darstellung eines Problems.

  38. Steffen sagt:

    Und das keine Antwort auf die Frage.
    Ich hoffe nur das hier eine heftige Kündigungswelle einsetzt.

  39. Mina sagt:

    Ich habe die Updates ereledigt und die Migration durchgeführt. Nach mehreren Versuchen hat es geklappt. Muss allerdings noch einiges in Ordnung bringen. Das Template funktioniert leider nicht mehr und einige Formatierungen stimmen auch nicht, da steckt noch viel Arbeit drin.
    – Joomla ist jetzt im Front- und Backend englisch – wo finde ich das passende Deutsche Sprachpaket?
    – Die Migration ist auf 2.5.6 erfolgt. Ist diese Version jetzt sicher oder muss ich da auch noch etwas machen? Es gibt ja schon 2.5.9 oder 3.0?

  40. Maik sagt:

    Migration – Alternative:
    Laut einiger Benutzer-Berichte ist das (kostenpflichtige) SPugrade von Cyend.com besser und einfacher. Allerdings unterstützt es Fremderweiterungen nicht automatisch, wie das teilweise bei jUpgrade der Fall ist! Wenn dessen Vorgang mal durchläuft 😉

    SPupgrade wird in einem frischen/neuen Joomla2.5 installiert, und zieht sich die Daten aus der alten Installation.

  41. Ralf sagt:

    Kann es sein, dass es zur Zeit Performance-Probleme gibt? Ich kann jedenfalls nicht mehr auf unsere Seite zugreifen (Seiten-Ladefehler)

    Grundlegendes:
    Ja, die Migration hat geklappt, allerdings habe ich jetzt noch umfangreiche weitere Arbeit vor mir (Template anpassen, Mehrsprachigkeit wieder herstellen). Das funktioniert nämlich nicht automatisch.

  42. Ralf sagt:

    Verbindung und Zugriff wieder ok. War wohl mein Fehler, habe die Datenbank nochmals restauriert.

  43. Ich frage mich nur ob man jetzt gleich auf 3.0 updaten soll? Nur gibt es dafür nicht glaube ich nich annähernd so viele PlugIns und Module wie für 2.5 geschweige denn für 1.5. Aber soll man gleich auf 3.0 Updaten oder nicht?

  44. Mina sagt:

    „Wir werden in kürze noch ein Update posten, wie man Joomla 2.5 Seiten aktuell hält.“

    Wo werde ich das dann finden?

    • goneo sagt:

      @Mina:

      Wir werden in kürze noch ein Update posten, wie man Joomla 2.5 Seiten aktuell hält.”

      Wo werde ich das dann finden?

      Wir schreiben hier einen Artikel ins Blog.

  45. Thomas sagt:

    Dem Kunden vorzuwerfen, daß er seine Seite nicht aktuell hällt ist eine Sache. Aber dem Kunden nur 36 Stunden Zeit zu geben dies zu fixen, ist eine Frechheit. Schon einmal an die Kunden gedacht, die evtl mehrere jommla 1.5 haben?
    Aber ein Umzug ist wohl ersteinmal auch die bessere Lösung und auch schneller. Es ist wohl auch anzunehmen das woanders die Supportanfragen nicht 5 Tage dauern.
    Auf Nimmer Wiedersehen

    • goneo sagt:

      @Thomas: Die Frist ist deshalb knapp, weil Angriffe eben auch Probleme in der Nachbarschaft des Servers bereiten.

      Sie werden aber genügend Zeit haben, die Sicherheitslücken zu beseitigen, keine Sorge.

  46. Stefan Korth sagt:

    Na prima. Was passiert denn mit Websites, die noch 1.0.x Joomla betreiben? Ich hab einen Shop und ein Forum, die beide noch nicht auf Joomla 1.5 upgegraded werden konnten, da sich das bisher als zu problematisch rausstellte dank der vielen Anpassungen am System.

    Gibt es für so alte Websites irgendeinen Workaround, wie man das ähnlich elegant wie mit jupdater hin bekommt?

  47. Peter Rübeling sagt:

    Interessante Antworten…

    Das Problem fokussiert sich auf JCE. Den Kunden wird „vorgeworfen“, dass diese nicht die Fachpresse studieren. goneo demnach auch nicht. Denn ich habe JCE bei allen von mir betreuten Seiten nach der Erwähnung der Lücken in der c´t entfernt. Darüber hinaus studiere ich gelgentlich die Log-Dateien. Einige php-Dateien habe ich zu Fuss angepasst.

    Gestern und Heute war ich die komplette Freizeit damit beschäftigt, die von mir betreuten Seiten zu migrieren. Die „Migrate undefined“ Meldung ist keine Fehlermeldung. Die Lösung des Problems habe ich weiter oben schon gepostet. Wenn man die Datenbankeinträge während des Scriptes beobachtet, dann wächst deren Anzahl stets weiter. Jedoch benötigt das JUpgrade bei umfangreichen Tabellen mit mehreren 100.000 Einträgen eine Ewigkeit. Das Teil ist dafür demnach nicht geeignet.

    Die Migrationen mit dem Tool nach der Datenbankbereinigung lässt zu wünschen übrig. Es wird eine ältere Version installiert, welche nur in englisch ist. Dann gibt es nicht annähernd ausreichend geeignete Komponenten/Module für Joomla Versionen > 1.5. Das bedeutet, dass die Seiten so gar nicht mehr zum Laufen gebracht werden können, wenn mehr als Standard genutzt wurde.

    Nach der Migragtion der nächste Hammer: Man darf eine Domain nur auf maximal eine Ordnerebene unter htdocs verweisen. Das Tool erstellt aber einen Unterordner. Die Dateien darin einfach so in einen anderen Ordner zu verschieben geht mit goneo Hausmitteln nicht, oder ich habe es übersehen.

    Jetzt bin ich also mit den Grundgerüsten fertig, habe die upgegradete Version in einen anderen Pfad mittels php Scripten verschoben und muss feststellen, dass alles gar nicht in der Eile nötig war, da goneo nun doch nur JCE und evtl. NoName als Problem ansieht. Beides Komponenten, welche ich wie gesagt, länger nicht (mehr) einsetze.

    Ich brauche nochmal die konkrete Info hier: Bleiben joomla Seiten mit 1.5.26 ohne JCE und ohne NoName nun online oder nicht?

    • goneo sagt:

      @Peter Rübeling: Wir können Ihren Unmut verstehen. Für eine Kritik am Tool JUpdate sind wir aber eigentlich die falschen Adressaten. Unser Problem als Hoster ist das Hosting nicht-sicherer Scripts. Wir zeigen einen Weg, der gehbar ist un in vielleicht 60-80 % zu einigem Erfolg beim Upgraden führt. Wir sind keine CMS-Software-Entwickler, keine Hack-Spizialisten, sondern Hosting-Spezialisten und kümnmern und im die Stabilität des Gesamtsystems für alle Kunden. Dies ist das, was wir „verkaufen“.

      Auch die Kritik am Leistungsumfang von 2.5 ist Gegenstand einer Diskussion, die mit der Joomla! Community geführt werden sollte. Dort gehört auch die Frage hin, ob die 1.5er Serie aufgrund der vielen verfügbaren Extensions nicht doch weitergeführt werden soll.

      Wir sehen in vielen konkurrierenden Systemen wie WordPress und Typo3 ähnlich Paradigmenwechsel. Auch dort gibt es viele schmerzhafte Entscheidungen, aber die Entwicklung geht auch in der Open Source Szene rasant weiter – was ja eigentlich ein gutes und hoffnungsvolles Zeichen ist. Sonst gibt es einfach bald keine freien CMS mehr und dann heißt es Geld ausgeben oder HTML, CSS, Javascript, PHP und MYSQL auf Profiniveau erlernen.

      Wir pflegen ja einen kleinen Katalog an clickStart Anwendungen und haben in letzter Zeit viele Projekte sterben sehen. Einige andere sind kurz davor und machen schon optisch heute einen eher veralteten Eindruck. Also lassen wir uns mal lieber den Entwicklergemeinden und Promotoren von Joomla, WordPress, Drupal und Typo3 dankbar sein für ihre Arbeit. Wenn man Joomla 3.0 heute ansieht, erkennt man das mächtige Potential, was in diesem System noch steckt. Klar, dass da manche früher erfolgreichen Wege verlassen werden müssen. Es gabe eine Zeit, da haben wir uns um Typo3 richtig Sorgen gemacht. Auch dort musste ein Paradigmenwechsel her, um wieder auf eine erfolgreichen Pfad zu kommen.

  48. Mina sagt:

    Im Kontrollzentrum beim Punkt Joomla-Aktualisierung kommt folgende Meldung:

    „Die PHP-Einstellung „allow_url_fopen“ ist deaktiviert. Diese Einstellung muss aber für die Aktualisierungen aktiviert sein.“

    Was muss ich tun und wie bekomme ich die Info für eine Aktualisierung?

    • goneo sagt:

      @Mina: fopen ist Bestandteil einer älteren PHP-Version und sehr unsicher. Daher ist es in aktuellen PHP-Versionen „depreciated“ und kann nicht mehr verwendet werden. Wir könenn das nicht aktivieren.

  49. uge sagt:

    Was denn nun?
    Fakt ist, dass die angekündigte „Sperrung von Joomla! 1.5 Seiten ab Freitag, 1.3.2013, 12.00 Uhr“ offenbar (bisher) nicht stattgefunden hat und darüber will ich mich sicher nicht beschweren.
    Mich würde aber eine aktuelle Stellungnahme seitens goneo interessieren. Wird später gesperrt und falls ja, wann? Wird unter bestimmten Umständen doch nicht (alles) gesperrt und was müsste ich tun, um eine Sperrung zu vermeiden? Also konkret, was muss ich tun, um JCE und andere verdächtige Extensions zu aktualisieren oder zu entfernen oder was…
    Danke für einen Update.

    • goneo sagt:

      @uge: Zur Zeit laufen eigenentwicklete Scanner über die Webserver und identifizieren verwundbare Komponenten. Kunden mit als verwundbar eingestuften Joomla-Erweiterungskomponenten erhalten eine E-Mail. Zugleich wird die Komponente deaktiviert. Die Deaktivierung geschieht destruktionsfrei. Mehr entnehmen Sie bitte der Mail, sofern Sie als Webseitenbetreiber betroffen sind.

      Es ist möglich und nicht unwahrscheinlich, dass noch Angriffe stattfinden, ehe die Scanner die verwundbaren Komponenten finden und deaktivieren.

      Wir raten also dazu, selbst im Joomla Backend besonders die Komponente JCE sofern sie installiert ist, auf die Versionsnummer hin zu überprüfen. Sie sollte mit 2.3 beginnen. Wenn nicht: Deinstallieren Sie JCE sofort und downloaden Sie eine aktuelle Version von JCE, die Sie dann wieder installieren können.

      Zudem haben wir ja gestern schon einen aktuellen Blogbeitrag dazu erstellt.

      Bereits gehackte Joomla-Installationen zeichnen sich dadurch aus, dass beim Aufruf der Website nur ein weißer Screen erscheint. Im Medienverzeichnis findet sich dann typischderweise eine Datei namens story.php.

  50. Berter sagt:

    Und noch ein Versuch 🙁

    Vielleich gib ja heute eine Antwort?

    Ist es möglich, dass Goneo ein Update Migrationstool zum Download zur Verfügung stellt? Meine Kunden möchten Ihre Daten u. a. aus Datenschutzgründen nicht einer englischsprachlichen Webseite überlassen.

    Nur am Rande: „Eine sofortige Abschaltung von Joomla 1.5 ist unverhältnismäßig!!!“

  51. Mina sagt:

    @Mina: fopen ist Bestandteil einer älteren PHP-Version und sehr unsicher. Daher ist es in aktuellen PHP-Versionen “depreciated” und kann nicht mehr verwendet werden. Wir könenn das nicht aktivieren.

    Das verstehe ich nicht!

    Ich nutze die von goneo angegebene php Version 5.3 – habe diese bei der Domain eingestellt.

    Was muss ich tun?

  52. Christoph sagt:

    Hallo versuche Joomla 1-5-26 zu migrieren.
    Das Programm läuft auch ganz gut durch… stoppt dann aber bei ca. dreiviertel im letzten Block und dann steht da „migrating undefined“???

    wäre über ein Feedback sehr glücklich..

    mfg

  53. David sagt:

    Hi Christoph,

    ich habe das selbe Problem, jedoch ist bei mir der ganze letzte Balken noch leer und da steht „Migrating undefined“

  54. Andre sagt:

    Wenn ich versuche auf die Site zuzugreifen, um das Update zu machen, erhalte ich die Fehlermeldung: Database Error: Unable to connect to the database:Could not connect to MySQL.

    Wie komme ich nun an Joomöa heran, um das Update zu machen?

    • goneo sagt:

      @Andre: In diesem Fall stimmt die Datenbankanbindung nicht. Eigentlich sollte diese Joomla-Installation überhaupt nicht mehr funktionieren, da Joomla ja ständig auf die DB zugreifen will, oder funktioniert die Seite noch? Vielleicht wurde das Datenbankpasswort geändert? Sie können dies im goneo Kundencenter überprüfen.

  55. Wave sagt:

    Ich bevorzuge für die Migration von Joomla 1.5.26 zu den aktuellen Version SP-Jupgrade als Alternative zu dem oben beschriebenen Jupgrade. Hier eine Information und einige Voraussetzungen:
    http://waveswebdesign.de/referenzen/virtuemart.html
    Natürlich auch ohne Shopsyteme.
    Wave

  56. Andre sagt:

    @Goneo: Nein, die Seite läßt sich gar nicht aufrufen. Welche Möglichkeit habe ich jetzt, das System auf 1.7 zu aktualisieren?

    • goneo sagt:

      @andre: Eine Ferndiagnose ist natürlich schwierig. Grundsätzlich sollte man mit einzelnen Updateschritten Joomla! auf die Version bringen, die das Mig-Script verarbeiten kann.

      Möglicherweise ist die Site aber bereits gehackt worden. Der weiße Bildschirm deutet darauf hin.

      • der weisse bildschirm deutet nicht auf einen hack hin sondern eher auf ein ganz einfaches anderes problem 😀

        weiße Seite deutet darauf hin, dass der absolute_path in der configuration.php nicht stimmt.
        Erstelle Dir eine PHP-Seite mit folgendem Inhalt

        PHP-Code:

        speicher das als pfad.php oder so in der Art ab, spiele es auf Deinen Server und ruf diese Datei dann auf. Du bekommst dann den Pfad angezeig

  57. Pingback: Joomla 1.5 update migration | Pearltrees

  58. Gern führen wir eine Migration für alle Goneo Kunden für 100 Euro + MwsT aus Dauer bei aktueller Auslastung ca 1 Tag Gruss Lemanschik.

    • Hallo Herr Lemanschik,
      wir haben eine bereits bestehende Testsite (nur intern – entwicklungweb.cscon.de) bereits mit Ihrem HowTo fast migriert. Leider werden die Buttons nicht angezeigt (kann man auf der http://www.cscon.de – v1.5 noch sehr gut sehen). Es liegt am span:
      ul.menu li span
      {
      display: block;
      line-height: 2em;
      height: 27px;
      width: 164px;
      background: url(„../images/cscon_website_button.jpg“) no-repeat;
      }

      Entfernt man dieses ist alles ok, allerdings gibt es dann Probleme mit den Untermenu’s.
      Gern würden wir Ihre Hilfe hier in Anspruch nehmen.
      V.G. Benico Ludwig

  59. Robert Last sagt:

    Dies ist ein detaillierter Leitfaden, der Ihnen zeigt, wie Sie Ihren Inhalt von der Joomla-Seite auf WordPress ohne Programmierkenntnisse exakt und schnell umziehen können. Mehr Info dazu hier: http://www.cms2cms.com/supported-cms/joomla-to-wordpress-migration

  60. müller sagt:

    benötigen dringend billigen guten joomlaupdater für div websites und div joomlaversionen express

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.