Hinweise zu JUpgrade zur Migration von Joomla! 1.5 Sites auf 2.5

JUpgrade ist unter http://extensions.joomla.org/extensions/migration-a-conversion/joomla-migration/11658 zu finden und kann kostenlos heruntergeladen und verwendet werden.

Einzige „Hürde“: Man muss sich vor dem Download registrieren.

JUpgrade ist eine gute Hilfe, um die Contents (Artikel, Beiträge, Kategorien etc.) zu migrieren. In den meisten Fällen muss man am Template Änderungen vornehmen. Das liegt einfach daran, dass Templates oft eigens hergestellt worden sind und ein automatisches Tool nicht alle möglichen Fälle abbilden und berücksichtigen kann.

Bitte JUpgrade nicht mit J!Update verwechseln (http://extensions.joomla.org/extensions/core-enhancements/installers/14897). Dieses Tool kann auch hilfreich sein, wir haben es aber nicht getestet.

Wenn nach erfolgreichem Upgrade-Lauf mit JUpgrade die Menüs nicht sichtbar sind, sollten Sie die Template – Einstellungen ansehen und die Menü entsprechend aktivieren.
Die migrierte Site wird optisch komplett anders aussehen als die Ursprungsssite. Es handelt sich aber nur um die Ansicht auf dem Schirm. Das Template muss angepasst werden. Die Contents werden aber nach unserer Einschätzung sehr zuverlässig übernommen. Die Inhalte der Ursprungsdatenbank werden übernommen, wobei die Tabellen in die gleiche Datenbank geschrieben werden wie Ursprungstabellen. Nur der Tabellenprefix ist ein anderer.

Sie haben am Ende des JUpgrade-Prozesses zwei Joomla Installationen. Auch die 1.5 Version ist noch vollständig vorhanden. Auch die Userdaten werden übernommen (sind in gleicher Datenbank).

Nun geht es noch darum, das gefährliche 1.5 zu entfernen und die Domain auf das neue J! 2.5 zeigen zu lassen.

Unser Vorschlag:

1. Inhalt von /Jupdate auf die HD sichern
Nutzen Sie FTP, um den Inhalt des Verzeichnisses auf die eigene Festplatte herunterzuladen

2. das Joomla 1.5 Verzeichnis mit allem Inhalt kann gelöscht werden
Löschen Sie per FTP das komplette Verzeichnis, in dem sich das alte Joomla befindet

3. laden Sie auf die oberste Verzeichnisebene den auf der eigenen Festplatte gesicherten Inhalt des Verzeichnisses /JUpdate komplett hoch

Die Domain zeigt dann ohne weitere Änderungen wieder auf die neue Joomla Installation und das gefährliche Alt-Joomla ist weg.

Dieser Beitrag wurde unter Aus dem Support, goneo intern abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Hinweise zu JUpgrade zur Migration von Joomla! 1.5 Sites auf 2.5

  1. Sven sagt:

    Vorweg:
    Das Template ist ein entscheidener Punkt bei einem Webauftritt und eine Migration der Seite ist aus Kundensicht erst erfolgreich, wenn auch das Template umgestellt wurde. Je nach Fähigkeiten ist es evtl. einfacher, gleich ein neues zu benutzen.
    Ich habe selbst einmal eine Eigenentwicklung umgestellt und wüßte nun, wie ich vorgehen muss, ein Selbstgänger ist das aber nicht.

    Grundsätzlich zur Problematik:
    Ich kann goneo verstehen und eigentlich auch unterstützen, allerdings finde ich die Frist von zwei Tagen als _globale_ Maßnahme einfach falsch. Es muss doch für den Provider möglich sein, die betroffenen Seiten zu identifizieren und _genau diese_ zu sperren und das auch gern kurzfristig. Allen anderen kann man ja die Warnung aussprechen.

    Aber:
    Warum wird immer von Migration gesprochen? Der JCE-Hack z.B. installiert eine php-shell, mit der sonstwas gemacht werden kann. Wer sagt denn, dass eingebaute Hintertüren oder Schadcode nach der Migration weg sind? Eine gehackte Seite ist _immer_ mit Vorsicht zu genießen und sollte sicher keine Basis für eine Migration sein.
    Hier ist es sicher so wie bei der Migration selbst: Man sollte sich auskennen oder besser noch ’sich wirklich auskennen‘.

    • goneo sagt:

      @Sven:

      Template ist ein entscheidener Punkt bei einem Webauftritt

      Ja, voll d’accord. Nur sind Datenbankmigs erfahrungsgemäß komplexer als der Transfer von HTML/CSS Dateien.

      die betroffenen Seiten zu identifizieren und _genau diese_ zu sperren

      Dazu ein (wahre) Anektode aus dem Support: Vorhin rief eine Kundin an und batr um Wiederfreischaltung. Wir haben aber noch gar nichts gesperrt, erklärten wir. Wir haben die Site angesehen. Und: Sie war gehackt!

      Was wir damit sagen wollen: Wenn die Site gehackt wurde, ist es zu spät.

      Eine gehackte Seite ist _immer_ mit Vorsicht zu genießen und sollte sicher keine Basis für eine Migration sein.

      Stimmt. Allerdings handelt es sich um eine Neuinstallation von J! in der Version 2.5 und eine Übernahme der Nutzdaten (Content) aus der DB. Die HTML/CSS Dateien scheinen nicht betroffen zu sein. Die Intrusion erfolgt über eine Lücke in Komponenten.

  2. Babo sagt:

    kann mich Sven nur anschließen. 2 Tage vorlauf ist voll fürn Arsch…vorallem wenn mann mehrere Seiten umstellen muss.

    Die Komponente JUpgrade lässt sichh bei mit problemlos installieren, jedoch geht´s danach nicht weiter…
    Upgrade starten -> nix passiert…verwende Joomla Version 1.5.22.

    super geil…;-(

    • goneo sagt:

      @babo:
      Da das Verfahren modifiziert worden ist, gibt es jetzt deutlich weniger Zeitdruck, um die Site umzustellen.

      verwende Joomla Version 1.5.22.

      Sie müssen 1.5.22 zuerst auf 1.5.26 bringen, sonst geht das nicht.

    • keinName sagt:

      ACHTUNG nicht mit Internetexploere machen, läuf dann nicht durch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.