Zahlen bitte: Wie Ihnen ein ERP-System auf einem Managed Server bei der Unternehmenssteuerung helfen kann

zahlenERP steht für „Enterprise resource planning“ und bezeichnet eine Klasse von Softwareanwendungen, die Unternehmen brauchen, um die typischen Abläufe in einer Firma in den Griff zu bekommen: Es gibt Waren (Artikel), die eingekauft werden oder Waren (Material), das benötigt wird, um ein neues Produkt herzustellen. Diese Produkte werden gelagert, vermarktet und angeboten und schließlich verkauft, wobei eine Rechnung geschrieben und der Zahlunsgeingang überwacht werden muss.

Open Source ERP-Anwendung für einen goneo Managed Server

Dafür braucht man Mitarbeiter bzw. deren Arbeitszeit, die pro Projekt erfasst werden soll, Lagerräume, Maschinen und Geräte und einige andere Dinge. Alle diese Prozesse lassen sich mit einer ERP-Anwendung dokumentieren, verfolgen und optimieren. Eine solche Anwendung unter einer Open Source Lizenz ist conceptERP. Wir haben getestet, wie sich conceptERP auf einem goneo Managed Server M verhält.

Die Installation der Anwendung ist einfach. Man kennt den Ablauf von vielen anderen Tools und Software-Produkten auf PHP/MySQL – Basis: Die Dateien werden gezippt heruntergeladen, entpackt und unter einem festgelegten Verzeichnis auf den Server hochgeladen. Idealerweise hat man vorher schon eine mySQL Datenbank angelegt und die Parameter zur Hand.

Unser Test: conceptERP auf einem goneo MServer M

Die Dateien für conceptERP haben wir von der Homepage des Herstellers geladen. Es handelt sich um das Basic Paket, das für private und gewerbliche Anwender kostenlos ist (GPL-Lizenz). Serverseitig möchte conceptERP eine typische L.A.M.P. Konfiguration vorfinden. Die Konfiguration des goneo MServer M für 39,90 Euro im Monat erfüllt die Spezifikationen, so dass wir conceptERP schnell zum Laufen bringen konnten. Im wesentlichen war nur die Datenbankanbindung herzustellen. Die erforderlichen Werte gewinnt man aus dem goneo Kundencenter.

Daten zentral in einer MySQL Datenbank

Die Basisversion von conceptERP sieht vor, dass die Daten zentral gehalten werden, also in unserem Beispiel in der Datenbank, die auf dem managed Server liegt. Der Zugriff erfolgt über einen normalen Webbrowser. Wir haben dafür die aktuelle Version von Chrome verwendet.

conceptERP

Wer Enterprise-Software einsetzen will, muss investieren, entweder Zeit oder Geld oder beides. Kleinere Unternehmen werden conceptERP relativ schnell so weit einrichten können, dass die wichtigsten Prozesse im Unternehmen darin abgebildet werden können. Je größer das Unternehmen wird, desto schwieriger wird die Einführung einer ERP-Software und viele Geschäftsführer können ein Lied davon singen. Dennoch ist ERP-Software unverzichtbar, wenn sich das Unternehmen mit den vielen Abteilungen nicht verzetteln soll.

Eine ERP-Lösung für alle ist schwer vorstellbar – jede Firma ist individuell

Überhaupt ist dies die größte Herausforderung, die die Entwickler von ERP-Software sehen: Es gibt keine Anwendung, die eine Art Standard setzen würde. Grund: Die Unternehmenslandschaft ist dermaßen vielfältig und auch in der Größenordnung höchst unterschiedlich, so dass für jedes einzelne Unternehmen eine Anpassung erforderlich ist.

Diese Anpassung kann man mit einer externen Beratungsfirma vornehmen lassen oder als Mitarbeiter bzw. Firmenchef sich selbst an die Arbeit machen. Belohnt wird man mit allen wesentlichen Kennzahlen, die aggregiert zur Verfügung stehen, um das Unternehmen zu lenken.

Ein Managed Server erspart Sorgen

Für die Managed Server ist diese ERP-Anwendung durchaus ein Anwendungsszenario: Der Managed Server bietet ein stets aktuelles Betriebsssystem, da goneo das Einspielen neuer OS-Updates sicherstellt. Zudem hat der Server genug Power, damit auch mehrere, gleichzeitige Zugriffe schnell verarbeitet werden können und die Produktivität der Mitarbeiter nicht unnötig geschmälert wird.

Auch aus Verfügbarkeitsgründen sollten Anwendungen wie conceptERP nicht auf einem Shared Server installiert werden. Managed Server von goneo sind günstig genug, um einerseits genug Ressourcen bereit zu stellen, andererseits aber auch das Budget des Unternehmens zu schonen. Für viele kleinere Unternehmen ein wichtiger Aspekt.

Kontakt mit der Außenwelt durch Plugins

conceptERP kann mittels Plugins mit Schnittstellen zu Zarafa (Groupware und Exchange-Replacement) und Outlook ausgestattet werden.

Der Markt der ERP-Anwendungen ist nahezu unüberschaubar. Uns gefiel conceptERP, da man die Software einfach und schnell auf einem managed Server zum Laufen bringen kann. Viele unternehmenstypische Prozesse lassen sich damit begleiten. Auch als Warenwirtschaftssystem in conceptERP einsetzbar. Für uns erscheint es so, dass conceptERP seine Stärken im Bereich Projektmanagement und Materialwirtschaft hat. Mit diesen Daten lassen sich Projekte kalkulieren, Dokumente verwalten und Kosten überwachen. Für ein Lagerhaltungssystem bzw. eine Warenwirtschaft fehlen unserer Ansicht nach einige Fetaures, z.B. die direkte Anbindung an einen Onlineshop wie Magento.

Viele andere, ehemalige Open Source – Projekte dieser Kategorie haben sich über die Zeit zu proprietären Lösungen gewandelt oder die Installation wurde hinreichend stark verkompliziert, so dass ein eigenes Aufsetzen die Möglichkeit kleiner Unternehmen sprengt.

Dieser Beitrag wurde unter ERP, Managed Server, Webbasierte Open Source Software abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.