Entdecken Sie die neue goneoCloud-Oberfläche Pydio

goneoCloud_mit_neuer_oberflaeche_pydio_und_webdav

Mehr Funktionalität, einfacherer Zugang, modernes Design  – das waren die Leitlinien bei der Entwicklung der neuen Oberfläche für den goneoCloud Onlinespeicher.

Eine der wesentlichen Neuerungen ist die Einführung des WebDAV Zugriffprotokolls. Das macht die Einbindemöglichkeiten vielfältiger.

goneoCloud jetzt mit WebDAV

Ab 13.11.2013 steht die neue Web-Oberfläche jedem goneoCloud-User zur Verfügung. goneoCloud jetzt mit WebDAV-Unterstützung Die wichtigste technische Neuerung  ist die Einführung einer Funktion, auf die viele Anwender sehnsüchtig gewartet haben: goneoCloud unterstützt nun WebDAV.

Damit können Sie den Onlinespeicher in das Dateisystem Ihres PCs, Notebooks oder Smartphones einbinden.

Ordnerfreigaben werden zurückgesetzt

Aufgrund dieser Neuerung müssen wir die Freigaben für Ordner zurücksetzen. Freigaben für einzelne Dateien bleiben beim Übergang auf die neue Version bestehen.

Das bedeutet: Wenn Sie in der Vergangenheit Ordner freigegeben haben, wird diese Freigabe beendet. Sie müssen, wenn die Ordner weiter freigegeben werden sollen, die Freigaben neu anlegen, sobald die neue Version zur Verfügung steht.

goneoCloud nicht erreichbar am 13.11.2013 von 5.30 Uhr bis 9.00 Uhr

So läuft der Umstieg ab

Am 13.11.2013 wechseln wir ab morgens 5:30 Uhr auf die neue Oberfläche. Bis 9:00 Uhr soll dies abgeschlossen sein.

In dieser Zeit wird goneoCloud nicht erreichbar sein. Sie können in der Zeit von 5:30 Uhr bis voraussichtlich 9:00 Uhr keine Daten herunterladen, hochladen oder sich vorhandene Daten anzeigen lassen.

Daten auf die eigene Festplatte abspeichern

Wenn Sie die Daten benötigen, sichern Sie diese bitte rechtzeitig vorher auf die eigene Festplatte. Die in der goneoCloud abgespeicherten Daten bleiben erhalten. Nach der Migration haben Sie wieder darauf Zugriff. Auch Ihre Lesezeichen, die Sie möglicherweise angelegt haben, bleiben erhalten. Unverändert bleiben auch Ihre Zugangsdaten.

Was sich außerdem ändert

Die Weboberfläche, die wir für goneoCloud verwenden, hieß bisher AjaXplorer. Die Entwickler haben sich entschlossen, ihr Projekt nun Pydio zu nennen.

AjaXplorer heißt nun Pydio

Mit der Umbenennung haben die Entwickler der Oberfläche auch ein neues Design gegeben. Die Aufteilung der Seite bleibt gleich: links sehen Sie den hierarchischen Verzeichnis- und Dateibaum, in der Mitte werden die einzelnen Elemente gezeigt und rechts sehen Sie das Detailfenster, das für das gerade markierte Element Einzelheiten präsentiert. Bei Bildern sehen Sie dort eine Vorschau.

Reduzierte horizontale Navigation

Die obere horizontale Navigationsleiste wurde aufgeräumt. Hier finden Sie nun nur noch die wichtigsten Steuerbefehle „Hochladen“, „Download“, „öffentlicher Link“. Weitere Funktionen, die man nicht so oft braucht, finden Sie unter „Mehr“.

So können Sie WebDAV aktivieren

Den Zugriff per WebDAV müssen Sie aktivieren. Klicken Sie dazu oben links auf „Angemeldet als…“ und dann auf „WebDAV Voreinstellungen“, um die erforderlichen Angaben vorzunehmen.

Verbesserte Suchfunktion

Die Suchfunktion ist nun wesentlich performanter. Sie können nach ganzen Begriffen suchen und auch Platzhalter (sogenannte „Wildcards“) verwenden. Sie können auch eine eigene Indexierung anstoßen, um die Suche zu beschleunigen.

Dieser Beitrag wurde unter goneoCloud, Technische Neuerungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Entdecken Sie die neue goneoCloud-Oberfläche Pydio

  1. Gerd Blotenberg sagt:

    Hallo,
    das webdav habe ich aktualisiert. Jetzt komme ich auf eine Seite:
    https://cloud1.goneo.de/share/12***
    Ich verstehe aber leider nicht, wie ich jetzt die Daten auf goneoCloud mit meinem Rechner koordinieren kann.
    Gibt es irgendwo eine Hilfe dazu?
    Grüße,
    Gerd

    • Mit „koordinieren“ meinen Sie wahrscheinlich synchronisieren. Das macht WebDAV nicht. Dafür gäbe es einen AjaXplorer Synch-Client für Windows.
      Mit WebDAV können Sie den goneoCloud Speicherplatz ansprechen wie eine Festplatte im heimischen Rechner. Dazu muss eine Internetverbindung bestehen.

  2. Gerd Blotenberg sagt:

    Hallo,
    „Mit WebDAV können Sie den goneoCloud Speicherplatz ansprechen wie eine Festplatte im heimischen Rechner.“

    Und wie mache ich das?
    Danke im voraus,
    Gerd

  3. matze sagt:

    Hallo Gerd,
    es ist zuweilen recht zickig, WebDAV einzubinden.
    Die Angaben müssen explizit sein und im Blog ist die Erklärung relativ ungenau und nicht passend für alle Betriebssysteme.
    Ein Programm, was für die Einrichtung hilfreich ist, nennt sich „NetDrive“
    Zu finden hier: http://netdrive.net/

    • @matze: NetDrive habe ich hier auf meinem Windows XP SP3 Testgerät ausprobiert. Es funktioniert hier im Büronetz zumindest nicht. Daher empfehlen wir das (noch) nicht.

      NACHTRAG:
      NetDrive funktioniert mit Win XP gut. Man muss aber unter „Advanced“ auf „Use https:“ umschalten.

      • matze sagt:

        das mit dem Netdrive stimmt. War bei mir dann leider auch erfolglos.
        Jetzt warte ich ab, was noch passiert.
        Das Einbinden per Laufwerk in Win7 funktioniert zwar nach einigen Anläufen, ist aber nach Neustart wieder weg.
        Die Performance ist aber auch dermaßen grottenschlecht, dass der Onlinespeicher quasi unbenutzbar ist.
        Mal abgesehen von der Datensicherheit und der Tatsache, dass meine Dateien in den USA umherschwirren… im Vergleich zur Performance von Dropbox und Skydrive liegen noch mehr als Welten.
        Ich hoffe Goneo holt da noch auf. Viele User würden sich über eine deutsche, gut funktionierende Cloud freuen.

  4. Wolf sagt:

    Hallo,
    mit dem neuen pydio – komme ich trotz korrekter Einstellungen nicht auf die WebDAV Oberfläche von Goneo. Es erscheint immer der Hinweis “ … AjaXplorer .. sei nicht korrekt. Unter dem “ Datei Manager “ von Rhythm Software unter Android ist das Einbinden jedoch kein Problem. Liegt das an einer veralteten Version von Pydio (?) oder sind hier noch Parameter mitzugeben?

    @Goneo – Team –> Die Einbindung via WebDav ist eine gute Voraussetzung zur weiteren Nutzung Eurer Coud. Weiter so..
    lG Wolf

    • Hallo, das Einbinden eines WebDAV Laufwerks mit Windows Bordmitteln scheitert in Windows Vista, 7 und 8 oft mit der Fehlermeldung „Ungültiger Ordner“. Es sieht so aus, als würde Windows dem SSL-Zertifikat misstrauen. Wir arbeiten gerade an einer möglichst unkomplizierten Anleitung für goneoCloud WebDAV unter diesen Windows-Systemen.

  5. Volker sagt:

    Hallo,
    mit der alten Version konnten öffentliche Licks auch einfach in Englisch dargestellt werden. Es musste nur die Endung „?lang=de“ in „?lang=en“ geändert werden. Bei der neuen Version ist das nicht mehr möglich. Auch ein zusätzliches anhängen von „?lang=en“ geht nicht. Wie kann ich mit der neuen Version den Link in Englischer Sprache witergeben?
    Gruß

  6. Mike sagt:

    Mir scheint, das der Zugriff auf pydio sehr stark vom Browser abhängt.
    Ich habe sowohl mit Crome als auch dem IE permanente Abstürze der Cloud.
    Ein kurzer Test von mir mit Firefox war dagegen erfolgreich und ich konnte ohne Abstürze auf die Daten zugreifen.
    Kann jemand die Erkenntnisse so bestätigen?

    • Der Internet Explorer steht auf unserer „Negativliste“. Mit ihm lässt sich Pydio nicht vernünftig bedienen. Chrome von Google hat sich aus unserer Sicht als der kooperativste Browser erwiesen, solange Addons keinen Strich durch die Rechnung machen. Bei Firefox, mit dem Pydio ebenfalls gut funktioniert, hängt es auch sehr von den Addons ab, die im Browser integriert sind. Firebug zum Beispiel verhindert das Einblenden von Overlay-Menüs.

  7. Claas sagt:

    Die Bedienung des goneo Cloud Speichers erscheint mir ohne Maus und Drag and Drop doch recht umständlich. Auch können wohl keine Ordner hoch und runter geladen werden. Und : wie kann man verschiedene Dateien auswählen und zusammen verschieben oder löschen?
    Wenn jede Datei nur einzeln behandelt werden kann, dann scheint mir die Nutzung von 10 GB kaum sinnvoll – wer hat schon so viel Zeit?
    Andere Cloud-Speicher sind da komfortabler !
    Meint der Claas.

    • Dateistrukturen mit dem Browser abzubilden ist so eine Sache. Die Browser können ja nicht auf das Dateisystem des Betriebssystems zugreifen (wäre auch schlimm). Daher müsste man mit Javascript oder einer anderen Hilfstechnologie die Struktur auslesen und im Cloudspeicher nachbilden.

      Eine komfortablere Möglichkeit Verzeichnisse hochzuladen, wäre das Zusammenpacken und Hochladen in einer Datei, wobei die 2-GB-Uploadgrenze ein Limit setzt.

      Einfacheres Dateimanagement geht dann noch mit dem Synch-Cient beziehungsweise mit WebDAV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.