Aktualisierte clickStart Apps bei goneo

clickstart_updates

Im Katalog der goneo clickStart Anwendungen gibt es neue Versionen der Wiki-Software „WikkaWiki“, „PhpMyFAQ“, „ownCloud“, „WordPress“ und „openCart“.

WikkaWiki

Die Wiki-Engine „Wikka“ stammt aus dem Jahre 2002, unterliegt der BSD Lizenz  und liegt nun in einer neuen Bugfix-Release-Version vor. Neue Features sind nicht hinzugekommen. Fokus bleibt für die Entwickler weiter die Einfachheit und damit die Geschwindigkeit sowie die Erweiterbarkeit der Anwendung. Das führt dazu, dass dieses Wiki leicht anzupassen ist. Für alle, die mehr wissen wollen, gibt es auch eine deutsche Dokumentation des Projekts: http://docs.wikkawiki.org/WikkaWikiDE

Screenshot WikkaWiki

So zeigt sich das frisch installierte WikkaWiki

Diese Wiki Software wird gerne in Umfeldern benutzt, in denen Dinge dokumentiert werden müssen, um Wissen weiterzugeben, zum Beispiel in der Softwareentwicklung oder im Projektmanagement. Hier kommt es nicht so sehr auf das Design an, sondern auf den Wissenstransfer. Jeder soll schnell Informationen finden können, aber auch in der Lage sein, eigene Informationen für alle hinzuzufügen.

PHPMyFAQ

Mit PHP MyFAQ lassen sich Frequently Asked Questions sammeln, beantworten und verwalten.  Die Projektseite dieser Anwendung, die auf PHP läuft, findet sich unter http://www.phpmyfaq.de

goneo verwendet für clickStart die neue Version 28.20 – den „Richard-von-Weizsäcker-Release“. Richard von Weizsäcker starb am 31.Januar 2015 und war 1984 bis 1996 Bundespräsendent. In dieser Funktion erlangte er hohe Anerkennung im In- und Ausland.

Screenshot Frage stellen für PHPMyFAQ

PHPMyFAQ in einer neuen, responsiven Version

Gerade für internationale Website ist dieses Tool sehr gut geeignet, denn immerhin werden schon 40 Sprachen unterstützt. Es gibt auch Layouts für Sprachen, deren Schreibrichtung rechts nach links ist.

PHPMyFAQ basiert auf HTML5, CSS3 und dem Bootstrap-Framework. Das Design ist adaptiv und macht PHPMyFAQ auch smartphonefreundlich. Als Editor ist der Tiny MCE integriert.

WordPress

WordPress unterliegt einer permanenten Evolution. Viele Anwender werden die Weiterentwicklung vielleicht erst dadurch bemerken, dass „plötzlich“ neue Features zur Verfügung stehen und sich im Menü manifestieren. Seit einiger Zeit kann WordPress sich nämlich selbst aktualisieren. Für eine Software mit so einer Riesenzahl an Anwendern ist dies eine gute Sache.

Für WordPress-Neueinsteiger installieren wir per clickStart jetzt die stabile Version 4.1

ownCloud

ownCloud ist der private Onlinespeicher „in der Cloud“, das heißt auf dem eigenen Server oder Webspace. Damit weiß man als Anwender, wo die Daten physikalisch gespeichert sind, im Falle von goneo nämlich auf Servern in Deutschland. Zudem hat man bei der Nutzung einer eigenen Onlinespeicheranwendung volle Kontrolle über die Datenhaltung und über Zugriffsberechtigungen der Mitbenutzer.

Die Bedienoberflächen sind inzwischen sehr komfortabel und stehen den bekannten Public Cloud Anwendungen Dropbox oder Mega eigentlich in nichts nach.

 

Screenshot Dashboard ownCloud Version 8

ownCloud, mit goneo clickStart schnell installiert

onwCloud kann erweitert werden. Es gibt inzwischen eine Reihe von überprüften „Apps“ für onwCloud, die man dazu installieren kann. Allerdings wurde die Installationsroutine mit der per se sehr unsicheren PHP Funktion „fopen()“ realisiert, daher werden die Apps bei goneo nicht per Menü dazu installierbar sein. In der geneo Hilfe stehen mehr Details zu diesem Sicherheitsproblem und einen Workaround, um die Apps doch noch installieren zu können: https://wiki.goneo.de/owncloud_install_apps?s[]=fopen

Der Versionszeiger steht bei ownCloud jetzt auf „8“. Auf Youtube gibt es ein nettes einführendes Erklärvideo: https://www.youtube.com/watch?v=Dn_YJYFVrms

Wie viel Speicherplatz als Onlinespeicher dediziert werden kann, hängt natürlich vom gewählten Tarif ab.

Über ownCloud, auch als Ersatz für die frühere kostenlose goneoCloud haben wir an dieser Stelle schon oft berichtet, zum Beispiel hier: ownCloud

openCart

Die größten Änderungen bei den nun aktualisierten clickStart-Anwendungen sind bei openCart zu verzeichnen. Aktuell installiert clickStart nun die Version 2.

Screenshot des Store Frontends von openCart

openCart mit goneo clickStart schnell installiert

Storefront und Backend haben sich sehr verändert. Ziel der Weiterentwicklung waren Geschwindigkeit, Flexibilität und Smartphone-Freundlichkeit. Wie openCart nun aussieht und wie es sich verhält, kann man mit einer Onlinedemo ausprobieren: http://www.opencart.com/index.php?route=demonstration/demonstration

Natürlich kann man openCart auch gleich mal per clickStart probehalber installieren, um es zu testen.

Wie man openCart mit goneo clickStart schnell installieren kann, zeigt dieses Video:

YouTube Preview Image
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, clickStart, Technische Neuerungen, Technologien bei goneo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Aktualisierte clickStart Apps bei goneo

  1. Andreas sagt:

    Ist denn diese Version von openCart richtig eingedeutscht und abmahnsicher (AGB, Widerrufsbelehrung, richtiges MwSt-Handling, Preise pro Einheit, usw. usw….)?
    Gruß, Andreas

    • Leider unterliegen die Vorschriften einer recht großen Dynamik; auch die laufende Rechtsprechung ist schwer vorherzusehen. Daher können wir zu den juristischen Aspekten keine verlässliche Auskunft geben. Dafür gibt es einfach in Deutschland zuviele einschlägige Verordnungen: Verpackungsverordnung, Batterieverordnung, Preisangabengesetz, Textilkennzeichnungsgesetz … Wir können nicht so etwas wie „abmahnsicher“ postulieren. Was die Inhalte angeht (AGB-Texte, Widerruf etc.): Hier muss der Shopbetreiber entscheiden und die Bedingungen passend für sein Geschäftsmodell formulieren. Diese Texte sollte man – so empfehlen wir das – vorher rechtlich prüfen lassen. Einen guten Einstieg bieten oft die IHKs vor Ort oder Mittelstandsvereinigungen. Diese veröffentlichen gelegentlich Broschüren oder bieten entsprechende Beratung.

      OpenCart ist ein System, das unserer Auffassung nach für mittelständische und kleine Shops eine passende Lösung bieten KANN. Die entsprechenden Shopelemente sind soweit wir sie überblicken, adaptierbar. Allerdings liefert openCart keine Lösung „out of the box“. Personalisierung, Adaption und Prüfung sind notwendig. Es ist mindestens mit einem vierstelligen Budget zu kalkulieren, um den Shop einzusetzen.

      Hier ist ein Beispiel für eine solche weiterführende Broschüre:
      http://mittelstand-digital.de/MD/Redaktion/DE/PDF/rechtssichere-internetseiten-online-shops,property=pdf,bereich=md,sprache=de,rwb=true.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.