Im Schnellstart zur eigenen Website (Teil 3) – Joomla!

Heute wollen wir in einem dritten Teil unserer kleinen Serie sehen, wie schnell wir mit Joomla!3 eine neue Website aufsetzen können. Dis bisher beleuchteten Varianten waren goneo easyPage als goneo-eigenes Tool sowie WordPress, das in einer Open Source Lizenz vorliegt und auch per goneo clickStart sehr schnell installiert werden kann. Heute wenden wir uns nun einem anderen Open Source CMS zu.

Wir wollen möglichst schnell eine Website online bringen, allerdings nur Blindtext zeigen.

Zeitbedarf: Etwa drei bis vier Stunden für Leute, die sich noch nicht mit Joomla! beschäftigt haben.

Man kann davon ausgehen, dass WordPress eines der beliebtesten Tools ist, um eine Website zu betreiben. Was auf Position 2 folgt, wird von Quelle zu Quelle anders berichtet. Einig ist man sich dahingehend, dass Joomla! ohne Frage zu den beliebtesten Content Management Systemen gehört.

Beliebtes CMS

Wir werden nun die ersten Schritte in Joomla! 3 gehen, um eine eigene Website zu starten. Wir werden sehen, dass im Vergleich zu WordPress und erst recht im Vergleich zu easyPage der Aufwand doch viel höher ist, um das, was wir wollen, als Website auf den Bildschirm zu bekommen. Dabei haben wir nur das Ziel einen „Lorem Ipsum“ Beispieltext auf die Startseite zu bringen.

Fangen wir also an. Wir wählen wie bei WordPress im Teil 2 unserer Serie die Installation über goneo clickStart. Das erspart und den konventionellen Weg, Joomla! erst aus einer sicheren Quelle herunterzuladen, die Dateien zu entpacken und diese zum Webspace hochzuladen. Das clickStart Tool unterstützt uns auch bei der Anbindung einer Datenbank. Die Zeitersparnis ist enorm.

PHP und MySQL sind Voraussetzung

Sie brauchen mindestens das goneo Produkt goneo Webhosting Basic L für 3,95 Euro im Monat, das PHP und MySQL unterstützt. Beide Technologien sind Voraussetzung für den Betrieb von Joomla!

Loggen Sie sich also ins goneo Kundencenter mit der Ihnen eigenen Kombination aus Kundennummer und Passwort ein.

Navigieren Sie zum Menüpunkt clickStart.

Bildschirmfoto goneo clickStart im Kundencenter, Bereich CMS

Joomla findet sich unter dem Tab CMS (steht für Content Management Systeme)

Dort klicken Sie auf den Reiter „CMS“. Dann sollten Sie Joomla! 3 an zweiter Stelle sehen.

Bildschirmfoto joomla clickStart Details

goneo bietet Joomla aus der 3er Serie als clickStart Tool zur schnellen Installation an – kein FTP-Upload nötig

Wir beziehen uns hier auf Joomla 3 und  nicht auf die Version 2.x, die daneben auch noch angeboten wird. Joomla! 3 ist eine komplette neue Entwicklung. Neue Seiten können mittlerweise bedenkenlos mit der Version 3 aufgebaut werden. Ein Vorteil ist auch, dass sich das neue Joomla! selbst aktualisieren kann.

Starten Sie nun die Installation mit dem Button unten rechts.

Bildschirmfoto Joomla clickStart Installation starten

Hier lässt sich die Installation von Joomla! starten.

Wie auch im Falle der WordPress Installation in Teil 2 unserer Serie müssen Sie einige Angaben über den Installationsort eingeben.

Bildschirmfoto Installationsangaben für Joomla!

Im folgenden Menü werden einige Angaben benötigt.

Wir entscheiden uns für eine Installation auf dem Pfad /joomla3. Die anderen Angaben sind analog zur der WordPress Installation vorzunehmen.

Nach kurzer Zeit wird das System Ihnen eine E-Mail schicken.

Bildschirmfoto E-Mail mit Bestätigung

Beispieltext der E-Mail zur Installationsbestätigung, die wenige Minuten später eintreffen sollte.

Am Bildschirm erscheint eine Zwischeninformation.

Bildschirmfoto Kundencenter, Installationsvorgang

Das goneo Kundencenter kann dann geschlossen werden.

Nun können Sie Joomla! aufrufen:

Bildschirmfoto Joomla URL im Browser

Je nach gewähltem Installationsziel kann Joomla! dann aufgerufen werden

Joomla! 3.2 wird sich dann so melden:

Bildschirmfoto Joomla 3.2 Startseite

Standardansicht eines frisch installiertem Joomla 3.2

Sie sehen, dass rechts eine Anmeldebox zu finden ist. Wenn Sie wollen, können Sie sich hier mit den Daten einloggen, die Sie vor der Installation im goneo Kundencenter eingegeben und festgelegt haben.

Bildschirmfoto Anmeldebox Frontend von Joomla 3.2 deutsch

Anmeldebox im Joomla Frontend

Die Anzeige ändert sich. Sie sehen ein Benutzermenü.

Bildschirmfoto Joomla 3.2 Benutzermenü

Mit dem Benutzermenü können verschiedene Funktionen direkt angesprungen werden.

Nach der Anmeldung am Frontend sieht Joomla! auf dem Bildschirm so aus:

Bildschirmfoto frische Joomla 3.2 Installation

Auch vom Joomla Frontend aus hat mal Zugriff auf viele Komponenten, die für Administratoren gedacht sind.

Hier haben Sie also Zugriff auf die Verwaltungsoberfläche von Joomla! Nicht registrierte User werden dieses Menü nicht sehen. Allerdings bietet Joomla! einen direkteren Zugang zur Administrationsoberfläche. Sie erreichen diesen Zugang, wenn Sie im Benutzermenü oben auf „Administrator“ klicken oder die URL /joomla3/administrator aufrufen. Dann sehen Sie die folgende Loginmaske.

Bildschirmfoto Joomla Administrations-Login

Das Joomla Backend ist wie gewohnt unter /administrator/ zu erreichen.

Nutzen Sie hier wieder die bekannte und von Ihnen im Kundencenter festgelegte Kombination. Unter Umständen wird Joomla! signalisieren, dass Updates vorliegen. Früher war ein Joomla! Update immer eine ziemliche Qual. Joomla! wollte immer mittels der PHP-Funktion fopen() aktuelle Daten einspielen. Die PHP Option allowfopen war aber aus Sicherheitsgründen bei den meisten Hostern – so auch bei goneo – blockiert. In der aktuellen Version können Sie Joomla! also zum automatischen Update veranlassen.

Bildschirmfoto Joomla3 Kontrollzentrum

Joomla warnt den Anwender, wenn Aktualisierungen der Software oder von Komponenten zur Verfügung stehen.

Möglicherweise müssen Sie zwei oder mehr Aktualisierungsdurchgänge laufen lassen. Die Anwendung wird Ihnen das signalisieren.

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 16.32.26

Einfache Aktualisierung durch eingebaute Funktion

Wenn die aktuellste Version eingespielt wurde, können Sie sich mit der Administration von Joomla! vertraut machen. Joomla! ist komplexer aufgebaut als WordPress (zumindest in der Grundversion).

Die Startseite ist sozusagen das „Kontrollzentrum“. Von hier aus nehmen Sie Zugriff auf alle weiteren Teile der Anwendung. Auch Joomla kann mehrere Autoren (Benutzer) verwalten, die Menü konfigurieren und Komponenten verwalten.

Bildschirmfoto Joomla 3 Backend

Das Joomla 3 Kontrollzentrum ist nun eher ein Dashboard. Die Aufteilung ist der der Vorversionen ähnlich. Die Kachelübersicht auf 2.5 gibt es aber nicht mehr.

Ein Beispieltext für die Startseite

Unser Ziel ist jetzt, einen Beispieltext auf die erste Seite zu bringen. Artikel heißen in Joomla! „Beiträge“. Zugriff auf die Beiträge erhält man über den Hauptmenüpunkt „Inhalt“. Hier gibt es einen Beitrag mit dem Titel „Administratorkomponenten“ (dies ist ein Beispiel, das Joomla! sozusagen mitliefert).

Bildschirmfoto Joomla 3 Beitragsverwaltung Übersicht

Beiträge sind in Joomla nach wie vor als Textartikel ausgelegt und werden unter Inhalt aufgerufen.

Wir klicken auf „Neu“ (oben link, grüner Button) und erhalten ein Eingabefenster, ein Editorfenster. Hier legen wir die Überschrift fest (dies ist der „Titel“) und geben den Text ein. Der in Joomla! integrierte Editor lässt viele Textformate zu. Ob und wie diese dargestellt werden, ist vom Template abhängig.

Bildschirmfoto Joomla Editor für Beiträge

Der Joomla Editor lässt viele Formate zu und verführt den Autor dazu, viele Stile zu mischen.

Erste Schritte mit Content in Joomla!

Geben wir unseren Text also ein („lorem ipsum“) und klicken „Speichern & Schließen“.  Ein Beitrag kann veröffentlicht sein, versteckt sein archiviert sein oder in den Papierkorb verschoben werden. Das lässt sich mit „Status“ (links oben) angeben. Im Regelfall wird man den Artikel erst einmal veröffentlichen wollen. Wenn aber mehrere Leute an der Website arbeiten, gibt es vielleicht Regelungen, wonach ein Beitrag erst von einer verantwortlichen Person freigegeben werden muss. Dann ist der Beitrag erst einmal mit dem Status „versteckt“ abzuspeichern.

Bildschirmfoto Status eines Beitrags in Joomla

Inhalte in Joomla können verschiedene Stati besitzen.

Wenden wir uns kurz den globalen Einstellungen zu. Wir wollen den generischen Namen „Joomla 3.2“ ändern in „Joomla im Test“. Dies geben wir in der Konfiguration an.

Bildschirmfoto Joomla Konfiguration

Allgemeine, siteweite Einstellungen nimmt am über den Menüpunkt Konfiguration vor.

Unter dem Menüpunkt „Menü“ ändern wir den Menütitel in „Home“, wobei der Seitentitel „Homepage“ lauten soll. Die Seitenüberschrift wiederum soll „Willkommen“ lauten. Dies geben wir hier ein.

Bildschirmfoto das Menü für die Menüs in Joomla 3

Menüpunkte und Seitentitel können in Joomla unabhängig voneinander benannt werde

Unter „Details“ > „Menüeintragstyp“ kann man nun festlegen, wie die bearbeitete Seite  aussehen soll. Wir wollen einen einzelnen Beitrag anzeigen (es gibt weitere Optionen).

Bildschirmfoto Beiträge und Kategorien

Beiträge werden in Joomla für gewöhnlich kategorisiert.

Neuer Site-Titel: Joomla im Test

Speichern wir diesen Stand nun ab und schauen nach, wie sich unsere normale Startseite geändert hat. Diese rufen wir am besten auf, indem wir den Link „Joomla im Test“ ganz oben rechts anklicken. Dann sehen wir die Startseite.

Bildschirmfoto Website, mit Joomla 3 testweise erzeugt

Ansicht der ausgegebenen Startseite mit Joomla 3 nach einer Änderung

Damit haben wir die erste Etappe erreicht und Joomla! dazu veranlasst, einen Lorem-Ipsum-Text anzuzeigen. Wirklich befriedigend ist das natürlich noch nicht. Es sind viele weitere Arbeiten nötig, um Joomla! dazu zu veranlassen, eine individuellere Website auszugeben.

Das Aussehen der Joomla-Seite wird durch Templates festgelegt. Die Templates enthalten die Darstellungsdefinitionen. Einige einfache Templates liefert Joomla! mit. Verwaltet werden diese unter dem Menüpunkt Komponenten.

Bildschirmfoto Joomla Template Verwaltung

Joomla Templates kann man entweder selbst erstellen oder man greift auf kommerziel vertriebene fertige Templates zurück. Es gibt auch viele Templates unter einer Open Source Lizenz.

Templates verändern

Mit Joomla! kann man tolle Websites machen. Allerdings muss man mehr Zeit einplanen. Zum einen für die Einarbeitung, zum anderen für die designerische Anpassung und Anreicherung mit Funktionen.

Joomla! Templates herzustellen ist ein Kapitel für sich. Sie haben aber die Möglichkeit Templates von extern zu beziehen und hochzuladen. Eine Quelle ist zum Beispiel http://templatemonster.com

Joomla! eignet sich unserer Ansicht nach für Webseiten, die eine gewisse Menge an Content beinhalten und man davon ausgeht, dass ständig weitere Inhalte von mehreren Leuten geliefert werden. Jeder Autor kann seinen eigenen Zugang mit abgestuften Rechten bekommen. Für Autoren ist Joomla! einfach zu bedienen. Administratoren und Seitenbetreiber sind im Vergleich zu WordPress deutlich mehr gefordert.

Was spricht für Joomla? 

  • große, internationale Entwicklercommunity
  • viele Erweiterungen und Templates verfügbar
  • sehr strukturierte und systematische Verwahltung von Inhalten möglich
  • integriertes Rechtesystem, um Nutzern verschiedene Rollen zuzuweisen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, CMS, Webbasierte Open Source Software, Webdesign abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.