Zwei Millionen nTLD-Domains verschwinden innerhalb eines Monats

Die Geschichte der neue Top Level Domains (nTLD) ist nicht unbedingt eine Erfolgsgeschichte. In Deutschland dominiert klar die .de Domain. Diese lässt sich dank des Genossenschaftsmodells der Ausgabestelle (Denic) sehr günstig registrieren – wir von goneo geben diesen Vorteil an unsere Kunden weiter und schaffen es so, die Registrierung einer .de-Domain für nur 19 Cent im Monat anzubieten (wer mehr erfahren möchte, klickt auf http://goneo.domains).

Andere Vergabestellen verfolgen andere Ziele und die Kosten für die Registrierung verschiedener Top Level Domains (.com, org, net usw.) ist verschieden bepreist. Sehr große Preisunterschiede herrschen bei den neuen globalen Top Level Domains, die seit einigen Jahren registrierbar sind.

Eine Registry, die verschiedene neue TLDs betreibt, ist mit der Ankündigung einer massiven Preiserhöhung für neu zu registrierende und auch zu verlängernde Domains auf heftige Kritik gestoßen. Sicher wollte diese Registry  Langfristregistrierungen über zehn Jahre durch entsprechende Rabattierung fördern, doch diese Rechnung dürfte nicht aufgegangen sein.

Imagefrage

Dem Image neuer Top Level Domains, die man im Einzelfall als sinnvoll oder sinnlos betrachten kann, tun solche Vermarktungsstunts nicht gut. Unternehmen haben ohnehin Schwierigkeiten, Domainnamen mit ungewohnten Endungen im Marketing einzusetzen, weil die potentielle Kundschaft diese Zeichenketten nicht als Webadressen wahrnimmt. Das macht die Hoffnung derjenigen zumindest zum Teil zunichte, auf eine andere Domainendung ausweichen zu können, weil der bevorzugte Name unter einer „klassischen“ Endung bereits registriert ist. Wenn man diese Domainnamen nicht für voll nehmen kann, sind diese sinnlos.

Dazu kommt, dass einige Endungen und Domains offensichtlich gerne für Phishing, Spamversand und ähnliche illegale Aktivitäten verwendet werden. Das geht aus den entsprechenden Safe-Browsing-Berichten von Google und seinem russischen Pendant Yandex hervor.

Beliebt für Spam und Phishing

Schaut man sich die Entwicklung der Registrierzahlen neuer Top Level Domains an, sieht man von Februar 2017 bis März 2017 einen steigenden Trend. So um die 29 Millionen Domain unter einer nTLD waren erreicht. Und plötzlich geht es bergab, gerade jetzt zum Anfang des Monats nochmal deutlich. Aktueller Stand ist 26,9 Millionen registrierte nTLD-Domains.

In dieser Statistik werden 1.221 Domainendungen erfasst. Quelle ist https://ntldstats.com. Hier ist eine Liste der ICANN mit allen bereits zugelassenen neuen Top Level Domains.

Etwa 15 Millionen solcher Domains werden als „geparkt“ erfasst, wurden also auf Vorrat registriert oder in der Hoffnung, dass aus der einen oder anderen Domain ein Spekulationsobjekt werden könnte. Möglicherweise greifen nun Portfoliobereinigungen von Domainhändlern.

Auf Halde registriert

Vielleicht lassen Unternehmen, die sich Domainnamen unter neue TLDs registriert haben, um die Marke zu schützen, die Registrierung wieder auslaufen und verlängern nicht, da sich in deren Augen der Aufwand nicht lohnt. Dafür spricht, dass ntldstats.com 1,5 Millionen Domainnamen als „Upcoming Deletes“ erfasst.

Bei goneo gibt es einige wenig neue Top Level Domains, die man registrieren kann, zum Beispiel .blog oder .cloud. Wir nehmen solche TLDs dann ins Programm, wenn diese selbsterklärend und für unsere Kundengruppe nützlich erscheinen. Hier unsere goneo-Domainpreisliste: https://www.goneo.de/hilfe_kontakt/preisliste.html

Dieser Beitrag wurde unter Domains abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.