.com geht durch die Decke: Nun sind 129 Millionen .com-Domains registriert

Die Domainendung, die dir im Internet am häufigsten begegnet, dürfte .com sein. Heute erreicht uns die Meldung, dass nun die Marke von 129 Millionen .com Domains registriert sind. Zu ersten Mal. Eine neue Millionenmarke zu überschreiten dauert zwar inzwischen etwas länger als früher, aber das Wachsum hält an.

Wie viele klasssische Top Level Domains hat sich das Wachstum der Registrierungen von Domains unter .com im Laufe der Jahre abgeschwächt. Dennoch verzeichnet man immer noch einen kontinuierlichen Anstieg.

Im September 2016 wurde die Marke von 128 Millionen überschritten, im Mai des gleichen Jahres 127 Millionen, im März 126 Millionen. Es geht langsamer voran, aber es werden immer mehr.

.com Registrierzahlen 2016, 2017: Wachstum verlangsamt

Die Treppe wird flacher: Die anzahl der registrierten .com-Domains steigt weiter, aber das Wachstum verlangsamt sich. Quelle: Versign

Die Firma Verisign, die als Registry .com betreibt, berichtet die Zahl registrierter .com und .net Domains (auch diese betreibt Verisign) täglich auf dieser Seite. Diese dort veröffentlichet Zahl enthält konnektierte und auch nichtkonnektierte Domains sowie solche, die sich in irgendeinem Verfahren befinden, beispielsweise weil sich zwei Parteien gerade darum streiten oder andere Ansprüche geltend gemacht werden.

Damit ist .com weiter die größte Domainendung und wird vor allem in den USA und von global agierenden Unternehmen verwendet. Amerikaner betrachten .com-Domains wie wir .de-Domains.

Die Abkürzung „com“ sollte ursprünglich kommerzielle Websites kennzeichnen, so wie „org“ nichtkommerzielle Sites signalisieren sollte. In der Praxis ist dies aber kein sicheres Erkennungszeichen für die Typologie einer Seite. Solche Domains können praktisch von jedermann registriert werden. Der überwiegende Teil der Websites hinter einer .com Domain dürfte in englischer Sprache als Hauptsprache angeboten werden. International agierende Firmen bieten die lokalen Sprachversionen oft als Unterverzeichnis an, also nach dem Muster „.com/de/“ oder „.com/fr/“ für die deutsche beziehungsweise französische Variante der Website.

Auch über goneo ist die Registrierung einer .com-Domain möglich, zum Beispiel als zweite Domain zu einem goneo Domain Start – Paket, das auch schon eine .de-Domain enthält.

Die Endung .com ist eine sogenannte globale Top Level Domain, im Unterschied zu länderspezifischen Domainnamen, die die zweistelligen „Countrycodes“ als Endung benutzen gemäß der ISO-3166-1-Kodierliste. Eine solche Länderdomain ist zum Beispiel .de. Diese Endung ist in Deutschland die absolute Nummer eins. Selbst im internationalen Vergleich nahm zahlenmäßig die .de-Domain lange den zweiten Platz ein, von der zeitweilig kostenlos verteilten .tk-Domain einmal abgesehen. Dabei wird die .de-Domain hauptsächlich in Deutschland genutzt, vor allem weil man für die Registrierung eine ladungsfähige deutsche Anschrift nachweisen muss. Kurioserweise wird die .de-Domain wohl auch von manchen Organisationen in Delaware, USA genutzt.

Die eigentliche cc TLD für die USA ist übrigens „.us“. Weil viele .com-Adressen schon reserviert sind und die Chance, dass man noch freie attraktive Domainnamen findet umso geringer ist, tendieren neue Unternehmen dazu, auf „.co“ auszuweichen (eigentlich steht dies für Kolumbien) – oder auf eine der zahlreichen neuen Top Level Domains.

Fazit

Die Meldung über einen neuen Rekordwert für die Zahl registrierter .com Domains passt zum berichteten weiteren Wachstum des Domainmarktes insgesamt. Domains mit der Endung .com kannst du auch bei goneo registrieren, zum Beispiel als weitere Domain in einem Webhosting-Paket oder als zusätzliche Domain in einem Domain-Start-Paket.

 

Dieser Beitrag wurde unter Domains abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.