Ein videofähiges Content Management System finden

Im neuen goneo Podcast ist von Videocontent auf der eigenen Website die Rede. Um Videos so zu managen wie man es von anderen Inhaltstypen (Bilder, Texte) kennt, wäre ein passendes Content Management schön.

Wir haben uns einige aus der Open-Source-Welt angesehen.

Video Share VOD für WordPress

Screenshot Plugin Herunterladen Video Share VOD

Herunterladen
Video Share VOD für WordPress (Plugin)

Ein Open-Source-Videomanagement-System, das auf WordPress aufbaut, ist Video Share VOD, das einfach als WordPress Plugin installierbar ist. Leider gibt es das Plugin nur auf Englisch und wurde auch noch nicht so zahlreich bewertet.

Die Entwickler sind aber sehr aktiv, das Plugin bietet viele Funktionen und funktioniert mit den neusten Versionen von WordPress.

Podcastgenerator

Über den Podcastgenerator haben wir im Blog schon einmal berichtet.

Ohne Änderungen kann man mp4-Dateien, also Videoclips, mit dem Podcastgenerator in Version 2.6 verwenden. Die Handhabung ist die gleiche wie bei MP3-Audiodateien.

Allerdings wird kein Vorschaubild automatisch erstellt. Man müsste dieses innerhalb der Dateibeschreibung anbringen.

Screenshot podcastgenerator 2.6

Podcastgenerator mit Video

An der entsprechenden Stelle auf der Website sieht man dann einen Button „Ansehen“ (hier am Beispiel der drei Clips „goneoSSLactivation_smaller“, „linkedIn“ und „Happy New Year Animation“):

Wer andere Dateitypen als MP3-Audio- und mp4-Videodateien verwenden möchte, die von HMTL5 mit dem <audio>- beziehunsgweise <video>-Element  ausgespielt werden können, müsste eine entsprechende Änderung im Code einer Datei des Podcastgenerators vornehmen.

Es handelt sich um eine Stelle in der functions.php-Datei im „core“-Verzeichnis. Ab Zeile 1.079 sind die verwendbaren Videodateitypen definiert. Statt „mp4“ könnte man beispielsweise „ogg“ verwenden.

Eine ähnliche Änderung macht man in einem Abschnitt vorher bei Zeile 1057ff, wenn man außer mp3 auch „m4a“-Dateien verwenden will (anderer Codec, der aber auch ausgespielt werden kann, wenn der Browser HTML5-fähig ist).

Der Vorteil von Podcastgenerator ist, dass die Anwendung sehr leichtgewichtig ist, übersichtlich, so dass man auch schnell eigene Templates anlegen kann und noch nicht einmal eine MySQL-Datenbank benötigt. Die usereditierbaren Informationen werden in XML-Files abgelegt.

Andere Video-Anwendungen

Oft werden auch Clipbucket und PHPMotion genannt, wenn von Video Content Management Systemen die Rede ist.

Beide Anwendungen laufen nicht ohne weitere Eingriffe auf goneo (beide Applikationen benötigen das FFmpeg-Paket), daher seien diese an dieser Stelle nur genannt.

Clipbucket bekommt man zwar zum Laufen, allerdings wird man keine Freude damit haben, weil keine Videos abgespielt werden können.

Auch Vimp kann man in diesem Zusammenhang nennen. Allerdings ist Vimp keine Software, die auf Open-Source-Basis veröffentlicht wurde. Zwar kann man eine Gratisversion installieren, darf diese aber nur für nicht-kommerzielle Zweck nutzen. Die Grenzen sind oftmals schwer zu ziehen.

Cumulus schließlich, das als Anwendung einen guten Eindruck macht, ist ebenfalls unter einer Open-Source-Lizenz verfügbar, besteht aber auch wie Clipbucket und PHPMotion darauf, die hochgeladenen Videos zu konvertieren.

Das FFmpeg-Paket ist zwar in der Software integriert, jedoch wird die Konvertierung nicht angeworfen. Das dürfte spätestens an der begrenzten Skriptlaufzeit scheitern.

Fazit

So bleiben „Video Share VOD“ und der „Podcastgenerator“, um Video Content Management auf goneo zu realisieren.

Wenn du also Videoclips in einem Rahmen verwalten willst, der zumindest in Teilen wie ein Content Management System funktioniert, dann teste doch mal den  „Podcastgenerator“.

Dank seiner unkomplizierten Handhabung und seinen sehr genügsamen Anforderungen ist er die erste Wahl für alle, die schnell zu einem Ergebnis kommen wollen.

 

Dieser Beitrag wurde unter CMS, Webbasierte Open Source Software abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.