Wichtige Informationen zu der Einstellung des Produkts „goneo-Blog“

Die betreffenden Kunden und Nutzer haben wir bereits informiert: goneo wird das Produkt „goneo Blog“ im November 2018 einstellen.

Als goneo das Produkt „goneo Blog“ seinerzeit einführte, war die Idee dahinter, auch technisch nicht versierten Usern einen sehr einfachen und sicheren Start für ein eigenes Online-Tagebuch mit WordPress zu bieten.

WordPress hat sich im Laufe der Jahre sehr verändert. Viele User nutzen es wegen der individuellen Erweiterbarkeit und Anpassbarkeit. Weitere Veränderungen stehen bevor, wir berichten in unserem Blog regelmäßig darüber. Allerdings kommen diese Neuerungen mit den vielen Vorteilen dem aktuellen „goneo Blog“-Produkt technisch bedingt leider nicht zu Gute.

Bei goneo ist man nach intensiver Überlegung zu dem Schluss gekommen, dass eine Weiterführung des Produktes „goneo Blog“ in dieser Form nicht mehr sinnvoll ist. Daher wird das Produkt „goneo Blog“ im November 2018 einstellen. Es gibt aber einen Ersatz.

Wir empfehlen, WordPress auf einem goneo Webhosting-Produkt zu betreiben, zum Beispiel auf goneo Webhosting Start. Mit clickStart kann man WordPress sehr einfach aufsetzen und alle Möglichkeiten nutzen, die WordPress heute bietet: Freie Auswahl an Themes und Plugins, Integration des Gutenberg-Editors oder je auf Wunsch Verbleib beim bisherhigen TinyMCE-Editor und eine eigene Domain mit E-Mail-Funktionen.

So exportierst du deine Inhalte aus der WordPress-Anwendung

WordPress-Inhalte lassen sich aus dem „goneo Blog“-Produkt heraus sichern und transferieren. Die ist auch notwendig, wenn du dich für ein Upgrade auf ein goneo Webhosting Produkt entschließt. Der Grund ist dass WordPress im Multisitebetrieb, mit dem das Produkt „goneo Blog“ realisiert ist, die Inhalte speziell verwaltet.

So funktioniert die Sicherung der Userinhalte:

Wordpress User-Content sichern

Um Textinhalte aus Seiten und Beiträgen zu exportieren, kannst du die eingebaute Funktion nutzen, die du unter  „Werkzeuge“ im Administrationsmenü von WordPress findest. Der Unterpunkt im Menü heißt „Daten exportieren“. Hier noch ein vergrößerter Screenshot:

Auf der Folgeseite kannst du dann festlegen, ob du alles exportieren möchtest oder nur bestimmte Inhaltstypen.

Das solltest du beim Export von WordPress-Inhalten beachten

  • Die Exportdateien werden im XML-Format angelegt und heruntergeladen. XML ist eine allgemeine Auszeichnungssprache, wobei der eigentliche Inhalt im Textformat abgelegt ist. Charakteristisch für XML sind die eckigen Klammern „<“ und „>“, die Inhalstelemente kennzeichnen, z.B. „<item>irgendetwas</item>“. Dieses Art und Weise die Information zu organisieren, kennst du von HTML.
  • XML Datei können in vielen Anwendungen verwendet werden. Notfalls genügt ein Texteditor wie Natpad++, um die Inhalte zu inspizieren.
  • Diese Exportdatei kann in einer anderen WordPress-Installation als zu importierende Datei verwendet werden.
  • Wichtig: Wenn man als Option „Medien“ wählt, werden die Bilder und Videos etc. nicht als Medienobjekte exportiert. WordPress legt statt dessen eine XML-Datei an, die die Informationen zu den Mediendateien enthalten.  Die Datei enthält die absoluten Pfade zu den Medienobjekten und diese sind über das Web zugänglich. Eine andere Möglichkeit, die Bilder und Videos zu exportieren ist, im Medienmanager einzeln anzuklicken und herunterzuladen.
  • Du verwendest ein Theme aus der angebotenen Sammlung, die im Produkt „goneo Blog“ enthalten ist. Themes werden nicht exportiert. Wenn du dieses Theme weiter verwenden möchtest, empfehlen wir dir, nach dem Namen dieses Themes im Internet zu suchen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass du dieses Theme zum Download findest. Zudem bietet die WordPress-Version auf einem Webhostingaccount die Möglichkeit an, nach Themes im Designer (Menüpunkt im Adminmenü von WordPress) zu suchen und die Themedateien direkt zu laden und zu aktivieren. Möglicherweise ist dieser Umstieg aber auch eine gute Gelegenheit, ein aktuelles Theme zu verwenden. WordPress liefert einige mit, aber viele weitere sind (teils kostenlos) verfügbar.

Wichtig für Kunden, die die Premiumversion von „goneo Blog“ (mit eigener Domain) nutzen

Du kannst als Kunde, der goneo Blog in der Premiumversion mit eigener Domain nutzt  vom Produkt „goneo Blog“ auf das Produkt „goneo Webhosting Start“ wechseln. Diesen Wechsel kannst du im goneo-Kundencenter vornehmen. Ab dem Wechselzeitpunkt nutzt du zwölf Monate lang dann  „goneo Webhosting Start“ für den Preis pro Monat, den du bisher berechnet bekommen hast, egal wie lange dein Vertrag noch laufen würde.

Nach den zwölf Monaten gilt dann der Preis von nur 2,99 Euro im Monat inkl. MwSt. bei einer Mindestvertragslaufzeit von weiteren  zwölf Monaten, es sein denn du kündigst zwei Monate vor Ablauf der zwölf Monate.

Wenn du Unterstützung beim Übertragen deiner Inhalte benötigst, bieten wir dir die Hilfe unseres Kundendienstes an.

Die registrierte Domain wird in das Paket goneo Webhosting Start verschoben. Setupgebühren entstehen keine.

Natürlich hast du auch die Option, auf ein andere goneo Webhosting Paket zu wechseln (Webhosting Profi, Premium oder Ultra). Die Preise und Konditionen kannst du auf der goneo Website nachlesen.  Im goneo-Kundencenter werden dir diese Optionen auch angeboten.

Wenn du unter diesen Umständen keinen weiteren Vertrag mit goneo abschließen möchtest, akzeptierst du einfach die Kündigung, die wir im Rahmen der Einstellung des Produkt aussprechen (per E-Mail zum 15.11.2018). Du kannst deine Inhalte wie beschrieben bis zur Einstellung des Produkts sichern und gegebenenfalls anderweitig verwenden. Bereits voraus gezahlte Beträge erstatten wir.

Wichtig für Kunden, die die Gratisversion von „goneo Blog“  nutzen

Du kannst als Kunde, der goneo Blog in der Gratisversion nutzt mit einer Adresse im Format „https://beispiel.goneoblog.de“  vom Produkt „goneo Blog“ auf das Produkt „goneo Webhosting Start“ oder ein anderes goneo Webhostingprodukt wechseln.

Diesen Wechsel kannst du im goneo-Kundencenter vornehmen. Die entsprechenden Preise sind unter den Upgradeoptionen ersichtlich und beginnen bei 2,99 Euro im Monat. Die sonst übliche Setupgebühr entfällt.

Natürlich hast du auch die Möglichkeit, das Produkt „goneo Blog“ einfach nicht weiter zu benutzen. Der Nutzungsvertrag würde dann formell gekündigt werden. Eventuell vorhandene Inhalte werden nach einer gewissen Frist gelöscht. Du kannst deine Inhalte wie beschrieben bis zur Einstellung des Produkts sichern und gegebenenfalls anderweitig verwenden.

Häufige Fragen

Was soll ich konkret tun?

Bitte entscheide dich, ob du dein Blog bei goneo auf einem Webhosting-Paket fortführen möchtest. Nutzt du die Gratisversion ohne eigene Domain kannst du für 2,99 Euro im Monat goneo Webhosting Start nutzen und hast die Möglichkeit, einen eigene Domain zu registrieren. Du erhälst E-Mail-Funktionen, ein Mail-Postfach und kannst die Seite mit einem SSL-Zertifikat von Let’s Encrypt schützen (inklusive). Führe das Upgrade im goneo-Kundencenter aus. Beim Übertragen der Inhalte helfen wir dir auf Wunsch.

Ich bin Nutzer der Gratisversion und brauche das Blog nicht mehr. Was soll ich tun?

Wir kündigen den Nutzungsvertrag zum 15.11.2018. Bis dahin hast du Zeit, deine Inhalte zu sichern. Nach einer bestimmten Frist werden alle Inhalte unwiderbringlich gelöscht.

Ich bin Nutzer der Premiumversion mit eigener Domain und brauche weder das Blog noch die Domain weiter. Was soll ich tun?

Sie erhalten die Kündigung des Vertrags zum 15.11.2018 per E-Mail. Nehmen Sie dann bitte Kontakt zum goneo-Kundendienst auf, damit wir eventuell noch vorausbezahlte Beträge aus dem Vertrag zurücküberweisen können. Die Kontaktdaten befinden sich in dieser E-Mail.

Ich bin Nutzer der Premiumversion mit eigener Domain und brauche das Blog nicht mehr, möchte aber die Domain behalten. Was soll ich tun?

Wenn Sie die Domain behalten möchten und goneo der Registar (Verwalter) dieser Domain bleiben soll, benötigen Sie ein anderes goneo-Produkt, mindestens goneo Domain Start für 0,19 Euro im Monat. Diesen Wechsel veranlassen Sie bitte über den Kundendienst.

Ich bin Nutzer der Premiumversion mit eigener Domain und möchte mein Blog mit meiner registrierten Domain bei einem anderen Anbieter weiter führen. Was soll ich tun?

Wir kündigen den Nutzungsvertrag zum 15.11.2018. Bis dahin kannst du Inhalte und Medien sichern. Diese Sicherungsdateien kannst du verwenden, um bei einem anderen Anbieter auf einer WordPress-Installation dein Blog wiederherzustellen. Zudem musst du aber auch die Themedateien des verwendeten Themes finden und in der neuen WordPress-Installation einfügen. Die Domain lässt sich mit den Standardverfahren übertragen. Im goneo-Kundencenter erstellst du einen Authentification Code, der dich als Inhaber der Domain identifiziert. Damit beauftragst du beim neuen Anbieter den Transfer der Domain. Bitte stelle sicher, dass alle Angaben im goneo-Kundencenter richtig sind (insbesondere E-Mail-Adressen und Anschriften). Prüfe auch bitte die Angaben unter „Expertenfunktionen“ und „Handles verwalten“ im goneo-Kundencenter auf Korrektheit. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.